Straßenfest ab 30.9.
Bungee-Trampolin und die "Wiesn" in Haßfurt
Endlich wieder Feste, die kein Maskenball sind: Das Haßfurter Straßenfest lebt vom ausgelassenen Gedränge in der schön geschmückten Altstadt.
Endlich wieder Feste, die kein Maskenball sind: Das Haßfurter Straßenfest lebt vom ausgelassenen Gedränge in der schön geschmückten Altstadt.
Ronald Rinklef (Archiv)
Brigitte Krause von Brigitte Krause Fränkischer Tag
Haßfurt – Das Haßfurter Straßenfest hat sich zwischen den beiden Stadttürmen neu erfunden: Wann findet was statt – hier kommt’s.

Wie Phoenix aus der Asche steigt das Haßfurter Straßenfest am Freitag, 30. September, und Samstag, 1. Oktober.

Zwei Jahre war in der Kreisstadt „tote Hose“. Das echte und einzige Fest für einen Haßfurter ist das Straßenfest. Einst von Alt-Landrat Rudolf Handwerker aus der Taufe gehoben, hatte es sich zum absoluten Publikumsrenner entwickelt. Erst gefühlte Lichtjahre später kamen die Zeiler und die Sander – so sieht das der Haßfurter.

Neue Konzeption

Und setzt Hoffnungen auf die nach der Corona-Pause überarbeitete Konzeption, die am Unteren Turm (eine in den letzten Jahren vernachlässigte Region) nun eine „Wiesn“ vorsieht. Gut, es ist nur der einstige Hof gegenüber der Brauerei, das „Hiernickel-Gelände“ direkt am Unteren Turm. Das Bierzelt dort bietet Platz für Blasmusik und die Schau-Brauerei der Firma Mönchshof mit kleinem Biergarten.

Eine der Attraktionen beim 43. Straßenfest ist wieder das französische Dorf am Pierrelatte-Platz an der Post. Das Bild mit Sebastien und Virginie Toscanini aus Korsika (rechts), die in der Nähe von Pierrelatte in Südfrankreich wohnen und Wurst und...
Eine der Attraktionen beim 43. Straßenfest ist wieder das französische Dorf am Pierrelatte-Platz an der Post. Das Bild mit Sebastien und Virginie Toscanini aus Korsika (rechts), die in der Nähe von Pierrelatte in Südfrankreich wohnen und Wurst und Käse anbieten, entstand beim letzten Straßenfest 2019.
Ulrike Langer

Die Helfer der Haßfurter Stadtkapelle kredenzen Kaffee und Kuchen und Gegrilltes. Immerhin ist der Hiernickels Schorsch junior als Trompeter eng mit den Musikern verbunden. Er ist quasi der letzte Nachfahre der Brauerdynastie Hiernickel, der noch im Metier arbeitet. Denn dort, wo heute das Seniorenheim steht, befand sich früher der Brauerei-Komplex der Familie, die einst aus Hainert zuzog und über 250 Jahre den stadtbildprägenden Familienbetrieb aufgebaut hatte.

Wer spielt im Bierzelt?

Am Freitag spielen hier ab 15 Uhr in Folge die Stadtkapelle, die Sterzelbacher Musikanten und die Heimatkapelle Ziegelanger – Zeiler sind in der Kreisstadt ja irgendwie doch immer willkommen.

Am Samstag bestimmen ab 11 Uhr die Höreder Dorfmusikanten das Bild, ab 13.30 Uhr Bläserklasse und Jugendblasorchester, schließlich schalten sich um 15 Uhr die Musikkapelle Wülflingen und um 19.30 Uhr die Blaskapelle Buch mit Sailershausen ein.

Jetzt läuft erst einmal der Aufbau

Am Donnerstag wird mächtig geschafft: Fähnchen, Bühnen, Wimpel, die Stände werden aufgebaut: Zwei Tage ist die Innenstadt nun dicht, und es treten Musik- und Tanzgruppen, Vereine, Unternehmen und viele weitere Akteure auf den vier Bühnen in der City auf. Auf der Hauptbühne am Marktplatz wird das 43. Straßenfest nach dem Festzug mit hunderten Kindergartenkindern und ihren Eltern um 14 Uhr eröffnet.

Um 14.30 Uhr folgt die Einrad-Show der Waldorfschule, um 15 Uhr der Auftritt der „Magical Moves“ aus Hermannsberg, um 16 Uhr der „Fit4Life“-Sportlerinnen und um 16.30 Uhr der On-Point-Balletteusen, bis um 17 Uhr „Amara“ mit Bauchtanz für wärmende Optik sorgt. Schönes Wetter, milde Temperaturen wünschen sich die Straßenfestbesucher für den Abend, denn um 20 Uhr gastierten auf der Hauptbühne die „Chicolores“ mit Disco, Dance- und Black-Music. Am Samstagabend treten um 20 Uhr „Dr. Feelgood“ auf: Soul, Funk, Rock, Pop. Bereits um 13.30 und 14 Uhr sind hier „On Point-“ und „Fit4Life“-Eleven ein Hingucker, bevor es um 15 Uhr mit „Hülle & Chuck“ ’was auf die Ohren gibt.

Nicht zu vergessen die „Bühne Gaga“ in der Oberen Hauptstraße mit „Breakout Boys“ (14 Uhr) und „Down on the Corner (17 Uhr) am Freitag und „Basement 12“ und „Play again sam light“ am Samstag; rettender Anker für alle Frostbeulen ist der Gewölbekeller der Stadthalle: jeweils um 20 Uhr spielen hier am Freitag die „Monkeyman Band“ und am Samstag „Alley Cats“.

Bungee und Bullriding

Was es sonst so gibt? Für die Kinder auf dem Kirchplatz Bungee-Trampolin, Bullriding, Eisenbahn und Kinderkarussell. Wichtiger Bestandteil bleibt der Kinderflohmarkt: Freitag/Samstag, 14 bis 18 Uhr, sowie am Samstag 10 bis 14 Uhr – wie bisher auch in der Brückenstraße.

Da gehören schon Muskeln und Ausdauer dazu, um so eine „Jumping Fitness“ vorzuführen. Wie hier im Jahr 2018 ist auch diesmal der Fitness- und Wellnesspark „Fit4Life“ bei den Darbietungen zum Straßenfest wieder mit von der Partie.
Da gehören schon Muskeln und Ausdauer dazu, um so eine „Jumping Fitness“ vorzuführen. Wie hier im Jahr 2018 ist auch diesmal der Fitness- und Wellnesspark „Fit4Life“ bei den Darbietungen zum Straßenfest wieder mit von der Partie.
Archiv Ulrike Langer

Eine besonders weite Anreise hat eine Gruppe aus Haßfurts französischer Partnerstadt Pierrelatte: Die Südfranzosen haben original französische Gaumenfreuden wie Crêpes, Wurst, Honig, Käse, Wein und weitere Produkte im Gepäck. Sie bieten ihre Schätze auf dem Pierrelatte-Platz vor der Post feil.

Schließlich setzten die Organisatoren auch ein paar künstlerische Akzente. So ist an einer mobilen Schmiede altes Handwerk zu erleben und im Atelier „Kunststube“, Zwerchmaingasse 8, sind Bilder und Skulpturen des französischen Bildhauers, Malers und Designers Anouar Ghrissi zu sehen.

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: