Glosse
Scotty, beam die Geschenke runter!
Humorvolles von Eckehard Kiesewetter.
Humorvolles von Eckehard Kiesewetter.
Foto: Fränkischer Tag
LKR Haßberge – Obachd! Mit den Weihnachtsgeschenken wird’s dieses Jahr nichts. Außer…

Weder Weihnachtsmann noch Christkind sind zu sprechen. Stecken wohl in irgendwelchen Meetings mit einem der größten Handelsriesen dieser Welt. Wir haben das recherchiert, denn auch für die beiden Bescherungs-Experten geht es um einiges. Schließlich gilt es, die Kinder dieser Welt auch in diesem Jahr zuverlässig mit Geschenken zu beglücken.

Gut, es soll Erwachsene geben, die behaupten, sie persönlich würden das erledigen, beim Händler um die Ecke oder im Internet. Doch diese Ignoranten haben die Rechnung ohne Corona gemacht und ohne die aktuellen Turbulenzen in der Weltwirtschaft. Lieferengpässe sind heute an der Tagesordnung, nicht nur in Handwerk und Industrie. Wer zu Weihnachten Möbel, Textilien, oder Dekoartikel verschenken will, kann einpacken. Besser gesagt, wird womöglich nichts einzupacken haben. Auch Laptops, Smartphones oder sogar einfache Sneakers sind kaum zu bekommen.

Christkind und Weihnachtsmann beobachten das Ganze schon länger aus ihrer himmlischen Perspektive. Was haben sie damals über das Nadelöhr des globalen Handels gelästert, als der Tanker im Suezkanal festhing. Doch das war nur der Anfang. Inzwischen steht fast alles quer.

In Fernost fehlen die Container für den Überseehandel, in den USA mehren sich die Industrieausfälle, in Europa fehlt es am Schwertransportern und Brummifahrern und an den Häfen in Hamburg, Rotterdam und Antwerpen stockt die Abfertigung der Frachter. Lieferketten reißen ab und die Regale des Einzelhandels bleiben leer.

Selbst ein Weltkonzern wie Amazon könnte da ins Schlingern geraten. Wenn nicht, ja, wenn nicht Konzernchef Jeff Bezos dermaßen clever wäre. Während Politiker bei uns da unten internationale Notlösungen auskaspern, schickt er sich an, die irdischen Probleme intergalaktisch zu lösen: mit seinem Raumschiff „Blue Origin“. Der Kontakt in himmlische Sphären soll’s richten, dort, wo die Engel Geschenke packen und der Weihnachtsmann die Rentiere vorspannt.

Gut, es sind nicht ganz die unendlichen Weiten, aber zumindest mehr als 100 Kilometer Höhe, wo jetzt wichtige Entscheidungen fallen. Zuletzt schickte Bezos William Shatner als Verhandlungsführer vor, den berühmten Commander Kirk aus „Raumschiff Enterprise“ und „Star Treck“. Der hat schon in ganz anderen Galaxien die Weltordnungen geradegerückt.

Lesen Sie dazu

Ob der 90-jährige Weltraum-Haudegen die kosmischen Kräfte für die globale Mission gewinnen kann? Sendungen per Teleporter oder TransWarp-Antrieb? Der Kommerz dringt in Galaxien vor, die nie ein Mensch gesehen hat. Sie werden’s erleben, alle Jahre wieder, wenn es ans Bescheren und an die Lieferungen durch die Schornsteine dieser Erde geht! Volle Schubkraft voraus!!!