Handwerk
Schneidermeisterin fürchtet, Faden zu verlieren
Schneidermeisterin Berit Busch übt ihren Beruf mit Leidenschaft aus. Die Corona-Krise erschwert ihre Tätigkeit.
Schneidermeisterin Berit Busch übt ihren Beruf mit Leidenschaft aus. Die Corona-Krise erschwert ihre Tätigkeit.
Foto: Günther Geiling
Burgpreppach – Berit Busch ist in Burgpreppach als Schneidermeisterin tätig und leidet unter dem Lockdown.

Auch das Schneiderhandwerk trifft der Corona-Lockdown hart. Es finden keine Feste statt, Hochzeiten gibt es nur in kleinsten Kreisen, der Fasching fiel ganz aus und damit die Bälle. In dieser Situation bekommt der Ausspruch vom "armen Schneiderlein" besondere Aktualität. Wie geht der Berufsstand damit um? Unsere Redaktion fragte Berit Busch aus Burgpreppach.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter