Eigenleistung
Nach 22 Jahren kommen die Sanierer
Freudig wird der neu hergerichtete Spielplatz im Osterfeld von den Kindern in Beschlag genommen.
Freudig wird der neu hergerichtete Spielplatz im Osterfeld von den Kindern in Beschlag genommen.
Foto: Christian Licha
Haßfurt – Die städtischen Mitarbeiter haben in der Markertstraße im Osterfeld in Haßfurt einem 22 Jahre alten Spielplatz neuen Pfiff gegeben.

Im neuen Glanz erstrahlt seit einiger Zeit der Kinderspielplatz an der Markertstraße im Osterfeld. In Eigenleistung haben die Bediensteten des städtischen Bauhofes Haßfurt die Arbeiten ausgeführt. Bürgermeister Günther Werner durfte den Spielplatz offiziell freigeben.

Auf dem weitläufigen Gelände wurde eine neue Sandbaustelle, ein neues Spielhäuschen und eine neue Sitzgruppe mit Mehrgenerationentisch aufgebaut und die Spielgeräte neu gestrichen. Außerdem wurde der Fallschutz unter den Doppelschaukeln erneuert, neue Aufstiege zum Rutschenhügel gebaut und der gesamte Spielplatz neu mit Rasen angesät. Alle Fachkräfte des Bauhofes, vom Maler, über Metallbauer und Gärtner bis hin zum Schreiner wirkten genauso mit wie das Bauamt der Stadt Haßfurt.

Die Burschen sind zu gebrauchen

Bürgermeister Werner würdigte seine Truppe mit Christian Trapp, Stefan Faust, Jochen Saum, Sebstian Rödelmaier-Stretz, Mathias Klarmann, Michael Kraft, Christian Wilim, Peter Gräf und Harald Tischmeier.

Und er hervor, dass das neue Spielhäuschen und die Sitzgruppe mit Tisch ausschließlich mit Holz aus dem Haßfurter Stadtwald hergestellt wurden. Fremdfirmen wurden für die Instandsetzung des 22 Jahre alten Spielplatzes nicht benötigt, so dass die Kosten im Rahmen bleiben.

Für die neue Sandbaustelle und weiteres Material wurden etwas über 19.000 Euro ausgegeben. Die Arbeitszeit der Bauhofmitarbeiter summiert sich insgesamt auf rund 50.000 Euro.