Vorsorge bei Regen
Alles braucht mehr Platz: Fische, Regenwasser
(Der Löschteich von Salmsdorf ist Regenrückhalt bei Starkregen, er dient dem Feuerschutz und als Fischteich. Jetzt wird er ausgebaggert.
(Der Löschteich von Salmsdorf ist Regenrückhalt bei Starkregen, er dient dem Feuerschutz und als Fischteich. Jetzt wird er ausgebaggert.
Foto: Günther Geiling
Rentweinsdorf – Löschwasser, Fischwasser, Regenwasser. Der Salmsdorfer Gemeindeteich hat viele wichtige Funktionen. Jetzt bekommt er mehr Volumen.

Der Löschteich von Salmsdorf war in letzter Zeit öfter Gegenstand der Diskussion im Marktgemeinderat, zumal er auf der einen Seite das Wasser bei starken Regenfällen zurückhalten und auch als Reserve für den Feuerschutz dienen soll, aber als Fischteich genutzt wird. Nun beschloss das Ratsgremium das Ausbaggern, um das Volumen des Teichs für Starkregen zu verbessern.

Der Löschteich war in den letzten Jahren zunehmend verschlammt. Deswegen lief er auch bei starkem Regen in der Kellergasse über. Für die Arbeiten am Löschteich muss der Pächter das Gewässer abfischen. Bürgermeister Steffen Kropp informierte über die Gespräche mit Pächter und Feuerwehr, denn es muss auch eine gewisse Löschwassermenge für Salmsdorf bereit stehen. Der Schlamm aus dem Teich soll in einen anliegenden Acker eingearbeitet werden. Die Maßnahmen müssen deswegen vor der Aussaat im März erledigt sein.

Das Vorhaben kommt auf rund 6500 Euro; die Rückschnitte an der Buschreihe zwischen Löschweiher und Acker erledigt der Bauhof.

Häcksler braucht ’s nicht so oft

Das Gremium diskutierte über die Anschaffung eines Häckslers für den Bauhof (rund 4 000 Euro). Länger wurde diskutiert, ob man sich nicht ein solches Gerät mit anderen Gemeinden oder über die Baunach-Allianz teilen könnte. Für dieses Jahr soll es noch eine Zwischenlösung geben oder ein Häcksler wird einmal gemietet.

Das Gremium erließ dann eine Satzung über die Festsetzung der Realsteuerhebesätze (Grundsteuer A/B sowie Gewerbesteuer). Sie wurd um 20 Prozent von 310 auf 330 v.H. erhöht.

Regelmäßige Fahrten?

Seniorenbeauftragte Simone Berger(RUL) gab ihren Jahresbericht. Dabei informierte sie über einen Antrag für einen regelmäßigen Seniorenfahrdienst nach Ebern. Die Tourismus- und Werbegemeinschaft Ebern würde sich beteiligen.

Sonderimpfaktion

Bürgermeister Steffen Kropp wies auf den nächsten Impftag am Freitag, 14. Januar, hin, de 17 bis 21 Uhr mit Voranmeldungen. Benjamin Jäger (SPD) brachte noch den Vorschlag ein, eine Gemeinde-App einzurichten.

Das war das Hauptthema im Marktgemeinderat Rentweinsdorf:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: