Löscheinsatz
Feuer greift vom Straßengraben auf Bäume über
Zunächst brannte es im Straßengraben. Der Wind trieb das Feuer aber schnell in den angrenzenden Wald.
Zunächst brannte es im Straßengraben. Der Wind trieb das Feuer aber schnell in den angrenzenden Wald.
Foto: Sebastian Weber
Höchstadt a. d. Aisch – Ein Wipfelfeuer konnte dank Wasserwerfer verhindert werden.

Derzeit brennt es täglich irgendwo im Landkreis und in der Region auf Feldern, Wiesen und in Wäldern.

Das Feuer griff dann auf Bäume über.
Das Feuer griff dann auf Bäume über.
Foto: Sebastian Weber

Am Montag wurde bei Höchstadt ein Brand in einem Straßengraben gemeldet, der sich aufgrund von herrschendem Wind rasch in den angrenzenden Wald ausbreitete. Ein Wipfelfeuer konnte unter Einsatz eines Wasserwerfers verhindert werden, berichtet Sebastian Weber vom Kreisfeuerwehrverband. Glücklicherweise befand sich dort am Rande eines Gewerbegebiets ein Überflurhydrant, der die Wasserversorgung sicherstellte.

Die ganze Aufmerksamkeit war gefragt.
Die ganze Aufmerksamkeit war gefragt.
Foto: Sebastian Weber
Dank Wasserwerfer war das Feuer schnell gelöscht.
Dank Wasserwerfer war das Feuer schnell gelöscht.
Foto: Sebastian Weber

Einige Äste brannte sogar in über fünf Metern Höhe, was schnell außer Kontrolle geraten und sich rasant ausbreiten kann. Nach Eintreffen der ersten Kräfte wurden weitere Löschfahrzeuge nachalarmiert, wobei das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht wurde.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Höchstadt/Aisch, Wachenroth, Saltendorf-Bösenbechhofen, Gremsdorf, Adelsdorf und Führungskräfte der Kreisbrandinspektion. Auch die Flughelfer aus Herzogenaurach waren auf Bereitschaft, mussten jedoch nicht anrücken.

Lesen Sie mehr: