Sturz aus Riesenrad
Fatale Versäumnisse des TÜV-Prüfers
Das Riesenrad auf dem Open Beatz Festival  bei Herzogenaurach  war am Tag nach dem Unglück von der Polizei gesperrt.
Das Riesenrad auf dem Open Beatz Festival bei Herzogenaurach war am Tag nach dem Unglück von der Polizei gesperrt.
Foto: Christian Bauriedel
Herzogenaurach – Beim Open Beatz Festival bei Herzogenaurach stürzte 2019 ein Mann in den Tod. Vor Gericht wird deutlich: Das Unglück hätte verhindert werden können.

Ein windig konstruiertes, vom Schausteller aus dem Ausland geliehenes Riesenrad, ein TÜV-Prüfer, der schludert, ein Fahrgast, der in der Gondel herumturnt und sich gegen die Tür lehnt, die nicht richtig schließt: „Es war eine Kette von Problemen. Wenn einer an einer Stelle richtig gehandelt hätte, wäre der Unfall nicht passiert“, so das Fazit des Sachverständigen, der gestern als Zeuge vor dem Amtsgericht Erlangen aussagte. Er hatte das Riesenrad damals im Auftrag der Polizei unter die Lupe genommen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren