Unfall
Nächtlicher Unfall im Alkoholrausch
An der Straßenlaterne war Endstation.
An der Straßenlaterne war Endstation.
Foto: Andreas Dorsch
Höchstadt a. d. Aisch – Ein spektakulärer Unfall hat sich in der Nacht zum Dreikönigstag in der Lerchenstraße in Höchstadt-Süd ereignet.

Ein aus Richtung Fürther Straße kommender 49-jähriger Autofahrer kam um 3.45 Uhr in der Linkskurve auf Höhe des Abenteuerspielplatzes nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Opel Corsa prallte gegen einen tonnenschweren Felsbrocken, schleifte diesen über zehn Meter weit mit und landete schließlich an einer Straßenlaterne.

Anwohner wurden durch den Aufprall aufgeschreckt, eilten zur Unfallstelle und boten dem Fahrer Hilfe an. Der hatte sich jedoch – nach den Ermittlungen der Polizei – schnellen Schrittes von der Unfallstelle entfernt. Die Polizeibeamten trafen ihn dann zu Hause an und stellten bei dem 49-Jährigen einen Alkoholwert von über zwei Promille fest. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Am Opel Corsa entstand Totalschaden im Wert von 10 000 Euro. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und die in Mitleidenschaft gezogene Straßenlampe.