Zeitzeugen berichten
Der Flugplatz, der keiner war
Theresa und Friedrich Bär (Lonnerstadt) am Rand des Scheinflugplatzes. Friedrich Bär weiß  noch  Details von den Baracken für die Soldaten und die Holzflugzeuge.
Theresa und Friedrich Bär (Lonnerstadt) am Rand des Scheinflugplatzes. Friedrich Bär weiß noch Details von den Baracken für die Soldaten und die Holzflugzeuge.
Foto: Klaus Strienz
Höchstadt a. d. Aisch – Nur zum Schein war im Zweiten Weltkrieg bei Höchstadt ein Flugplatz errichtet worden. Zwei Zeitzeugen erinnern sich an dieses Täuschungsmanöver.

Gab es beim Höchstadter Trimm-Dich-Pfad im Zweiten Weltkrieg einen Flugplatz? Bei verschiedenen Gesprächen zur Heimatgeschichte Höchstadts wurde der Flugplatz immer wieder erwähnt. Niemand konnte jedoch genaue Angaben machen. Durch Vermittlung von Gemeinderatsmitglied Hermann Popp (Fetzelhofen/Lonnerstadt) konnten die Zeitzeugen Johannes Stark (1932) und Friedrich Bär (1932) ausfindig gemacht werden. Beide erinnerten sich sehr genau an die Lage des Flugplatzes am Waldrand zwischen dem heutigen Windrad und dem Trimm-Dich-Pfad. Flugzeugattrappen aus Holz Johannes Stark und Friedrich Bär besichtigten den ...

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren