Überschwemmung
Flut im Aischtal: Ein seltener Anblick
Wassermassen wie diese gibt es in Höchstadt kaum mehr zu sehen.
Wassermassen wie diese gibt es in Höchstadt kaum mehr zu sehen.
Foto: Andreas Dorsch
Höchstadt a. d. Aisch – Das Aischtal gleicht endlich mal wieder einer großen Seenplatte. Sonst wagt sich der Fluss kaum mehr aus seinem Bett.

Teich-, Land- und Forstwirte warten schon lange darauf, dass es einmal wieder richtig regnet oder schneit. Die Niederschläge dieser Tage kommen ihnen gerade recht. Vor allem die Wälder brauchen dringend Wasser, um der Trockenheit und dem Borkenkäfer zu widerstehen. Das aktuelle "mittlere Hochwasser" bedeutet für Georg Ortegel, den Betreiber der Greiendorfer Mühle, zwar keine Gefahr, beeinträchtigt aber die Stromerzeugung. An einer vollen Aisch fehlt das Gefälle, um die Turbine richtig in Schwung zu bringen. Seit Jahren schon stellt Ortegel fest, dass immer weniger Wasser das Aischtal herunter kommt. 2017 ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren