Lebensmittel
Fränkische Karpfen: ein knappes Gut?
Seit 1. September werden die Karpfen gefischt.
Seit 1. September werden die Karpfen gefischt.
Foto: Daniel Karmann, dpa
Weingartsgreuth – Die Karpfenernte fällt in dieser Saison schlechter aus als in den Jahren zuvor, sagt ein Teichwirt. Und daran ist nicht nur das Wetter schuld.

Die gute Nachricht zuerst: Der von vielen Feinschmeckern herbeigesehnte Aischgründer Karpfen soll in der Saison 2021/2022 nicht teurer auf den Teller kommen. Die schlechte Nachricht folgt auf dem Fuß: Sowohl von der Menge der Karpfen als auch vom Gewicht werde die diesjährige Karpfenernte unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre bleiben, sagt Walter Jakob, der Vorsitzende der Teichgenossenschaft Aischgrund. Jakob, Teichwirt und Inhaber eines Fischgeschäfts in Mühlhausen, stellt sogar infrage, „ob die Karpfen dieses Mal bis ins letzte Drittel der Saison ausreichen“.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren