Ferienprogramm
Hat der Bürgermeister Bodyguards?
Die Kinder und Jugendlichen löcherten den Bürgermeister mit Fragen.
Die Kinder und Jugendlichen löcherten den Bürgermeister mit Fragen.
Foto: Anna-Lena Gumbrecht
Herzogenaurach – Lehrreich, aber auch spannend und unterhaltsam startete das Ferienprogramm in Herzogenaurach.

Bereits in der ersten Ferienwoche fanden viele spannende Aktionen für Kinder und Jugendliche im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Herzogenaurach statt.

So lernten die Heranwachsenden beim Golf-Club Herzogenaurach alles über Golf und dessen Spieltechniken. Zum Schluss konnten die Teilnehmer ihr Können dann beim Putting-Wettbewerb unter Beweis stellen.

Auf dem Reiterhof „Anders Reiten“ in Hammerbach lernten die Teilnehmer alles rund um die Pferdepflege und das Verhalten in Gesellschaft der Tiere. Im Anschluss fand ein geführter Ausritt durch den Wald statt.

Bei einer abenteuerlichen Piratenschatzsuche in der Herzogenauracher Innenstadt wurden viele Rätsel gelöst und der Schatz der Herzogenaurach Stadtpiraten gefunden. Eine Kugel Eis rundete die Schatzsuche ab.

Trotz Starkregens zu Beginn fiel die Bürgermeistersprechstunde mit German Hacker nicht ins Wasser. Kurzerhand zog die Gruppe vom Spielmobil unter die Überdachung im Weihersbachgelände. Dort wurde der Bürgermeister mit vielen Fragen gelöchert, wie zum Beispiel: „Wie wird man Bürgermeister?“ und „Haben Sie einen Bodyguard?“.

Eine weitere Ferienaktion führte eine Gruppe von Kindern zum Erlebnisbauernhof Gumbrecht nach Welkenbach. Dort wurden die Bewohner des Bauernhofs besucht und die Kinder erfuhren viel Spannendes über einen Milchviebetrieb. . Nach einer Stärkung ging dann auch schon die „Arbeit“ in Form von „Kuhpizza“ zubereiten, Kälbchen versorgen und Kühe zählen los.

Tagestrip mit Kleinbussen

Bei einem Tagestrip mit zwei Kleinbussen ging es für eine Gruppe Jugendlicher an den Brombachsee zum Windsurfen. Von der korrekten Bezeichnung der Bestandteile der Surfbretter und -segel bis zur Technik auf dem Wasser wurde hier alles von den Anbietern erklärt und von den Teilnehmern mit viel Vergnügen umgesetzt.

Tierbegeistere waren bei der Löwen-Tour in Herzogenaurach genau richtig. Dort konnten sie in der Innenstadt und während des Regens im Museum zahlreiche Tierarten an Türmen, auf Gullydeckeln oder in historischen Gemälden finden. Die besonderen Eigenschaften des Elementes Wasser wurden beim Umweltforschermobil des Kreisjugendrings Erlangen-Höchstadt erforscht. Mit Hilfe von verschiedenen Experimenten mit Wasser lernten die Teilnehmer viel über dessen Eigenschaften, zum Beispiel wieso eine Tomate im Salzwasser schwimmt, aber im Süßwasser untergeht oder warum eine Postkarte am umgedrehten Wasserglas klebenbleibt. Anschließend fischten die Teilnehmer Kaulquappen aus dem Teich und konnten sie danach unter dem Mikroskop genauer betrachten.

Das Team des Generationen-Zentrums zog ein erstes positives Fazit über die erste Ferienwoche und freut sich auf alle weiteren Aktionen. Auch möchte es betonen, dass nach wie vor noch Teilnehmerplätze frei sind und gebucht werden können. Alle weiteren Informationen gibt es unter herzogenaurach.feripro.de.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: