Extremer Mangel
Notstand droht – Kliniken geht das Blut aus
Blutkonserven werden zusehends zur Mangelware. Rotes Kreuz und Kliniken warnen vor den Folgen und rufen zum verstärkten Blutspenden auf. Auch die Krankenhäuser in Erlangen-Höchstadt und Erlangen spüren die Entwicklung.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
LKR Erlangen-Höchstadt – Das Rote Kreuz schlägt Alarm und spricht von einem drohenden Notstand bei Blutkonserven. Ursache sind weniger Blutspenden – aber nicht nur.

„Im Moment sind die nächsten Tage ausschlaggebend, ob wir einen Konservennotstand abwenden können.“ Patric Nohe, Sprecher des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), schlägt Alarm. Landesweit herrscht ein eklatanter Engpass bei Blutkonserven. Er warnt nicht nur aus PR-Gründen, weil „Tag der Blutspende“ ist . Die Lage sei wirklich ernst.

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal