Gesundheit
Eine Gemeinde will fit werden
Schultern vor und zurück, Arme kreisen. Yvonne Schwarm (vorne links) und Lisa Martin (rechts) machen es vor. Vereinsvorsitzender Manfred Schleicher (mit grüner Jacke) und Bürgermeister Gerd Dallner (Zweiter von rechts) werden ebenfalls in die Pflicht genommen.
Schultern vor und zurück, Arme kreisen. Yvonne Schwarm (vorne links) und Lisa Martin (rechts) machen es vor. Vereinsvorsitzender Manfred Schleicher (mit grüner Jacke) und Bürgermeister Gerd Dallner (Zweiter von rechts) werden ebenfalls in die Pflicht genommen.
Foto: Evi Seeger
Steppach – Steppach eröffnet einen Fitnessweg mit leichten Übungen für Jedermann.

Stabiler Stand, Füße schulterbreit, Knie leicht gebeugt und dann: Schultern vor und zurück, Arme im Wechsel kreisen. Übungen, die eigentlich jeder machen kann. Drei davon gibt es an jeder Station. Sie sind Teil eines neuen Mobilisierungs- und Fitnesswegs, der am Freitag in Steppach eröffnet wurde.

Nur wenige Schritte vom Steppacher Sportheim entfernt beginnt der Parcours. Eine Idee, die Yvonne Schwarm und Lisa Martin vom SV Steppach in die Tat umgesetzt haben. In Zeiten von Corona – ohne Mannschaftssport, ohne Fitnessstudio – soll der Weg dazu motivieren, sämtliche Muskeln zu trainieren und somit etwas für den ganzen Körper zu tun. Allein oder zu mehreren, mit Kindern, mit oder ohne Handy: Jeder und jede kann trainieren wie es gerade Spaß macht.

Am meisten Spaß macht es natürlich, sich über den QR-Code einzuscannen und das Video auf dem Handy zu verfolgen. Eigens dafür gibt es an jeder Station eine Ablage, so dass mit freien Händen geturnt werden kann. Stephanie Koberstein, Sportpädagogin und Schwester von Lisa Martin hat dafür das Programm entwickelt.

Wie der Vorsitzende Manfred Schleicher bei der Eröffnung erklärt, hält der SV Steppach seine Hand über den „Mobi-Fit-Weg“. Acht Stationen haben die sportlich fitten Damen unter der Schirmherrschaft des Vereins angelegt. Um die 2,5 Kilometer lange Strecke – so wie sie gedacht ist – zu absolvieren, sind etwa 45 Minuten Zeit und 4100 Schritte nötig.

So sehen die Stationen am Fitnessweg aus.
So sehen die Stationen am Fitnessweg aus.
Foto: Evi Seeger

Wer dem Fitness-Weg ohne Handy folgen möchte, kann das natürlich auch tun. Die Übungen werden an jeder Station schriftlich erklärt. Sofern „die Mamas und die Papas“ ihre jüngsten Nachwuchssportler mitnehmen wollen, gibt es für diese sogar eine Extra-Erklärung: Ein Zusatzhinweis mit einem lustigen Strichmännchen, das jedes Kind sofort versteht. Für das Layout der Stationenbeschilderung sorgte – natürlich ehrenamtlich – eine Helferin aus den Reihen des Sportvereins.

Der SV Steppach will das Fitnessprogramm übrigens nicht für sich allein beanspruchen. Yvonne Schwarm und Lisa Martin haben bereits bei den anderen Sportvereinen der Gemeinde vorgefühlt: Der SV Sambach habe signalisiert, dass er das Programm ebenfalls haben möchte. Auch dem FC Pommersfelden soll es angeboten werden. Auf dass bis zur letzten Couchpotato die gesamte Gemeinde Pommersfelden fit und mobil wird.