Begleitung
Hospiz: Niemand soll alleine sterben
Schwerstkranke werden in einem Hospiz im letzten Lebensabschnitt adäquat versorgt und liebevoll betreut.
Foto: dpa/Norbert Försterling
F-Signet von Johanna Blum Fränkischer Tag
Adelsdorf – Todkranke Menschen in ihren letzten Tagen zu betreuen, ist für Ingrid Springmann vom Hospizverein Höchstadt eine Herzensaufgabe.

Der Katholische Frauenbund (KDFB) von Adelsdorf griff ein Thema auf, das viele Menschen betrifft. Ingrid Springmann, Hospizbegleiterin und Koordinatorin beim Hospizverein Höchstadt, erzählte unter der Überschrift „Du kannst deinem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben“ (Zitat Cicely Saunders) von ihrer Arbeit.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.