Serie: Lebenswege
Höchstadter kämpft in Namibia gegen Not und Elend
Der Höchstadter Gymnasiallehrer Roland Grebner mit der Leiterin des "Democratic Resettlement Community Women’s Community Project“ in einer Siedlung am Rande von Swakopmund.
Der Höchstadter Gymnasiallehrer Roland Grebner mit der Leiterin des "Democratic Resettlement Community Women’s Community Project“ in einer Siedlung am Rande von Swakopmund.
Foto: privat
Geschichten zum Glück
Höchstadt a. d. Aisch – Den ehemaligen Höchstadter Gymnasiallehrer Roland Grebner zieht es immer wieder nach Namibia, um den Menschen dort zu helfen. Auch nach Rückschlägen.

Dieser Text ist Teil der Serie „Lebenswege - Geschichten zum Glück“. Hier erzählen Menschen aus Franken ihre besondere Lebensgeschichte. Namibia, das Land, genauer seine vielen armen, unterprivilegierten Menschen, stehen seit mehr als 20 Jahren im Fokus des sozialen Engagements von Roland Grebner. „Alles begann in der Oberstufe des Gymnasiums, inspiriert von der 68er Bewegung, der damaligen Politik, der Umwelt- , Anti-AKW- und Friedensbewegung. Da war ich überall dabei“, erzählt der 68-Jährige heute. Namibia als Lebensmittelpunkt Namibia wurde 1997 für sechs Jahre Grebners ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren