Heimatgeschichte
Als im Reichen Ebrachgrund Streit ausbrach
Das Titelbild zeigt die Wallfahrtskirche von Schlüsselau, die Ziel der diesjährigen Vereinswanderung war.
Foto: Heimatbote aus dem Reichen Ebrachgrund
F-Signet von Evi Seeger Fränkischer Tag
Mühlhausen – Der neue „Heimatbote aus dem Reichen Ebrachgrund“ bietet interessanten Lesestoff: Wegen eines Kapellenabrisses gab es „blutige Köpfe“.

„Es gab blutige Köpfe, aber die Treppendorfer blieben Sieger.“ Michael Wolfrum vom Heimatverein Reicher Ebrachgrund berichtet im neuen „Heimatboten“, dem Jahrbuch des Vereins, über den Bau der Treppendorfer „Peterskapelle“. Kapelle in Dippach abgerissen Zuvor wurden jedoch die alte Kapelle in Dippach abgerissen und das Baumaterial für den Bau in Treppendorf versteigert. Wie Wolfrum recherchiert hat, soll es am Morgen des Abbruchtages zu dem eingangs genannten Streit zwischen Dippacher und Treppendorfer ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.