Ausstellung
Geflügel beeindruckt die Besucher
Die Amrocks von Werner Pöhlmann geben eine gute Figur ab.
Die Amrocks von Werner Pöhlmann geben eine gute Figur ab.
Foto: Richard Sänger
F-Signet von Richard Sänger Fränkischer Tag
Herzogenaurach – Zwerg-Barnevelder, gestreifte Amrocks oder Modenser Schietti: Die Herzogenauracher Züchter zeigen verschiedene Rassen.

Am vergangenen Wochenende präsentiert der Geflügelzuchtverein 1891 Herzogenaurach im Zelt vor dem Vereinsheim 92 Tiere von elf Züchtern. Die Ausstellung eröffnete Bürgermeister German Hacker zusammen mit dem Vorsitzenden Jan-Tobias Dach. Das Stadtoberhaupt überreichte zur Eröffnung auch die Preise für die erfolgreichsten Züchter.

Elf Züchter stellten ihre Tiere aus.
Elf Züchter stellten ihre Tiere aus.
Foto: Richard Sänger

Der Vorsitzende bedauerte, dass bei der Vereinsschau nur elf Züchter ausstellten, der Grund dafür sei, dass sich eine Reihe von Züchtern für überörtliche Ausstellungen bereits angemeldet hatten. Er und die Züchter hoffen, dass ihnen die Vogelgrippe keinen Strich durch die Rechnung macht und die Ausstellungen wieder abgesagt werden müssen oder verboten werden.

Stadtpokal für die Modenser

Der Ehrenvorsitzende Werner Pöhlmann präsentierte seine schon bekannten gestreiften Amrocks, die zur Eröffnung ein hörbares Konzert gaben. Jan-Oliver Hücking zeigte seine dunkelbraunen Zwerg-Barnevelder und Georg Wluka bekam für seine schwarzen Deutschen Modenser Schietti vom Bürgermeister den Stadtpokal überreicht. Die Modeneser gehören mit zu den ältesten Rassen der Haustauben, die beliebten und kleinen Modenser Tauben weisen eine abgerundete sowie elegante Körperform auf.

Für Bürgermeister German Hacker (3.v.l.) und Stadtrat Erich Petratschek (4.v.l.) blieb genügend Zeit, sich über die Geflügelzucht zu informieren.
Für Bürgermeister German Hacker (3.v.l.) und Stadtrat Erich Petratschek (4.v.l.) blieb genügend Zeit, sich über die Geflügelzucht zu informieren.
Foto: Richard Sänger

Auch die Luchstauben schwarz-weißgeschuppt von Matthias Geinzer erreichten genügend Punkte für einen Pokal. Zunächst zählten die Luchstauben zu den Farbentauben, denn Feinheiten im Zeichnungsbild gaben den Ausschlag für die Zucht. Das macht sich auch in der Beliebtheit bemerkbar. In der Bestandserfassung 2020 landeten sie auf dem 6. Platz aller Taubenrassen.

Bürgermeister German Hacker mit Werner Pöhlmann, Matthias Geinzer, Georg Wlika und Vorsitzendem Jan-Tobias Dach
Bürgermeister German Hacker mit Werner Pöhlmann, Matthias Geinzer, Georg Wlika und Vorsitzendem Jan-Tobias Dach
Foto: Richard Sänger

Bürgermeister German Hacker zeigte sich beim Rundgang von den Zuchterfolgen des Vereins und dem ausgestellten Rassegeflügel beeindruckt. Er zollte den Preisträgern bei der Preisübergabe seinen Respekt. So sei das Vereinsleben ein wichtiger und wertvoller Faktor in der Stadt. Der Grund: Die Vereine sorgen in Herzogenaurach für ein lebendiges und vielfältiges Freizeitangebot für Jung und Alt und sind so eine wesentliche Grundlage für eine funktionierende Gemeinschaft.

Hacker will Förderung beibehalten

„Es ist gut, dass das Vereinsleben wieder Fahrt aufnimmt“, betonte der Bürgermeister bei der obligatorischen Scheckübergabe.

Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung
Foto: Richard Sänger

Er wies auch auf die Vereinsförderung, insbesondere für die Jugend, hin. Trotz einer schwieriger werdenden Haushaltslage in den nächsten Jahren ist er sich sicher, dass der Stadtrat die Vereinsförderung beibehalten wird.

 

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: