Verkehr
Hier kommt Tempo 30!
Am Wochenende ging es los mit der Ausschilderung: In Ailsbach (Foto) mussten fünf Zone-30-Schilder angebracht werden. Das erledigten der Leiter des Bauhofs, Florian Dürst, Gemeinderat Horst Gäck, Bürgermeisterin Regina Bruckmann und ihr Stellvertreter, Zweiter Bürgermeister Günter Rost (von links)
Am Wochenende ging es los mit der Ausschilderung: In Ailsbach (Foto) mussten fünf Zone-30-Schilder angebracht werden. Das erledigten der Leiter des Bauhofs, Florian Dürst, Gemeinderat Horst Gäck, Bürgermeisterin Regina Bruckmann und ihr Stellvertreter, Zweiter Bürgermeister Günter Rost (von links)
Foto: Evi Seeger
Lonnerstadt – In Lonnerstadt und seinen Ortsteilen heißt es jetzt: Runter vom Gaspedal! Am Wochenende wurde mit der Aufstellung der Tempo-30-Schilder begonnen.

Dass Tempo-30 mehr Sicherheit für Fußgänger, Kinder, Radfahrer, eben für alle Verkehrsteilnehmer, bedeutet, dürfte unumstritten sein. Neben der Verkehrssicherheit wirken sich verkehrsberuhigte Zonen aber auch durch weniger Lärm und Abgase positiv für Anwohner und Umwelt aus. Die Gemeinde Lonnerstadt führt deshalb derzeit Tempo-30-Zonen für alle innerörtlichen Straßen der Marktgemeinde – die Ortsteile eingeschlossen – ein.

Das bedeutet, dass auf den Ortsstraßen nur eine Geschwindigkeit von 30 Stundenkilometern gefahren werden darf und die Rechts-vor-Links Regelung gilt. Übergeordnete Straßen wie die B 470, die durch Mailach führt, oder die Kreisstraße ERH 22 in Ailsbach sind von dieser Regelung jedoch ausgenommen.

Schon im vergangenen Jahr sei der Antrag aus dem Arbeitskreis „Infrastruktur, Verkehr und Umwelt“ an den Gemeinderat herangetragen worden, berichtet Bürgermeisterin Regina Bruckmann. Auch in der Bevölkerung sei der Wunsch nach Verkehrsberuhigung immer wieder laut geworden. Die Ausführung habe sich etwas hingezogen, denn wegen der neuen Regelung mussten Gespräche mit Behörden, wie Landratsamt und Polizei geführt werden.

Am Wochenende wurde mit der Umsetzung des Gemeinderatsbeschlusses begonnen: In den Ortsteilen, die noch nicht als 30er-Zone ausgewiesen waren, wurde die neue Verkehrsregelung ausgeschildert. Bauhofleiter Florian Dürst hatte dazu den Plan ausgearbeitet. Mitglieder des Gemeinderats hatten sich bereit erklärt, bei der Aufstellung der neuen Verkehrszeichen mitzuwirken. Der Gemeindebauhof hatte bereits vorgefertigte Schildersteine gesetzt, so dass die Arbeiten flott voran gingen.

Den Anfang machte das Team in Mailach. In dem Ortsteil mussten sechs Zone-30-Schilder aufgestellt werden. Als nächster Gemeindeteil war Ailsbach an der Reihe. Hier waren fünf Zone-30-Schilder notwendig sowie ein Zusatzschild mit dem Hinweis auf die geänderte Vorfahrt. In Lonnerstadt selbst wird die Aktion demnächst durchgeführt. Bauhofleiter Dürst hat für den Kernort der Gemeinde in seinem Plan 13 Zone-30-Zeichen sowie die entsprechenden Zusatzschilder mit den Hinweisen auf die Änderung vorgesehen.