Höchstadt Alligators
Alligators müssen erneut improvisieren
Mit der Führung im Rücken tritt der Höchstadter EC zum zweiten Play-off-Spiel in Garmisch an - muss bei der Reihenzusammenstellung aber kreativ werden. Ein Leistungsträger fehlt verletzt.
Mit der Führung im Rücken tritt der Höchstadter EC zum zweiten Play-off-Spiel in Garmisch an - muss bei der Reihenzusammenstellung aber kreativ werden. Ein Leistungsträger fehlt verletzt.
Foto: Andreas Klupp
Höchstadt a. d. Aisch – Beim Höchstadter Gegner SC Riessersee ist vor dem zweiten Play-off-Spiel Druck auf dem Kessel. Doch der HEC hat eigene Personalsorgen.

Die Personalsorgen des Höchstadter EC nehmen vor dem zweiten Play-off-Spiel in Garmisch (Freitag, 20 Uhr) zu: Zu den Langzeitverletzten Vitalij Aab und Markus Babinsky gesellt sich mit Jari Neugebauer ein weiterer Leistungsträger. Um den SC Riessersee erneut zu schlagen und in der Serie mit 2:0 in Führung zu gehen, müssen sich die Alligators daher etwas ausdenken. Die Paradereihe braucht einen neuen Center. Play-off-Viertelfinale, Spiel 2 SC Riessersee - Höchstadter EC Zumindest im zweiten Viertelfinalspiel muss der Höchstadter EC einen Ausfall verkraften: Jari Neugebauer, der sich beim siegreichen Auftakt ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Die Personalsorgen des Höchstadter EC nehmen vor dem zweiten Play-off-Spiel in Garmisch (Freitag, 20 Uhr) zu: Zu den Langzeitverletzten Vitalij Aab und Markus Babinsky gesellt sich mit Jari Neugebauer ein weiterer Leistungsträger.