Fußball
Darum mag dieser Torhüter keine Derbys
Betreuer Fabian Effenberg (Zweiter von links) und Benedikt Maeumbaed  (rechts, in kurzer Hose) übernahmen bei Etzelskirchens Torwart Patrick Kalb (mit Turban) die Erstversorgung.
Betreuer Fabian Effenberg (Zweiter von links) und Benedikt Maeumbaed (rechts, in kurzer Hose) übernahmen bei Etzelskirchens Torwart Patrick Kalb (mit Turban) die Erstversorgung.
Foto: Andreas Klupp
Etzelskirchen – Etzelskirchens Patrick Kalb zieht sich gegen Höchstadt eine Platzwunde zu – und das war nicht die erste Verletzung des Torhüters in einem Derby.

Patrick Kalb und Derbys gegen Höchstadter Vereine – das wird keine Liebesbeziehung mehr. Zum zweiten Mal erlitt der Kreisklassen-Torhüter der SpVgg Etzelskirchen eine schmerzhafte Verletzung.Die erste datiert aus dem September. Der 28-Jährige faustete im Spiel gegen den TSV Höchstadt einen Flankenball weg, ein Höchstadter sprang ihn in dieser Situation von hinten an – Rippenprellung bei Kalb. Er konnte allerdings weiterspielen und hielt seinen Kasten sauber. Die SpVgg gewann damals 1:0 gegen den TSV.Das nächste Duell gegen einen Höchstadter Verein – diesmal gegen den ASV – stieg am Sonntag.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren