Frankens Profis
WM: Trio macht Spieltag zum „Tag der Franken“
Dieses „Franken-Trio“ prägte den WM-Sonntag: Die deutschen Nationalspieler Niclas Füllkrug (li.) und David Raum (re.) sowie der Marokkaner Abdelhamid Sabiri.
Robert Michel, dpa / Christian Charisius, dpa / Imago
WM 2022 in Katar - die umstrittene Fußball-Weltmeisterschaft
Tobias Herrling von Tobias Herrling Fränkischer Tag
Nürnberg – Dieser WM-Sonntag war „fränkisch“: Während David Raum defensiv überzeugt, lassen zwei offensive Ex-Franken ihre Teams träumen. Einer ist in Nürnberg aber eine Persona non grata.

Das vorzeitige WM-Aus ist abgewendet, die Hoffnung auf das Weiterkommen lebt. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat nach Costa Ricas Überraschungssieg über Japan (1:0) und dem eigenen Unentschieden gegen Spanien (1:1) wieder Chancen auf das Achtelfinale – und das lag auch an fränkischer Beteiligung.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.