Eishockey
Den Alligators werden 38 Sekunden zum Verhängnis
Zu dritt hetzt der SC Riessersee Höchstadts Milan Kostourek hinterher. Der Angreifer wurde im ersten Drittel übel in die Bande gecheckt, konnte aber weiterspielen.
Foto: Andreas Klupp
Höchstadt a. d. Aisch – Binnen einer Minute gibt der Höchstadter EC gegen Riessersee den Sieg aus der Hand. Der Ärger über das Ende der Heimserie ist noch nicht verraucht.

Nach 38 Spielminuten sah es für die Alligators am Freitagabend gut aus: Vitalij Aab hatte gerade den Riesserseer Torhüter Daniel Allavena zum 4:1 überwunden, der elfte Heimsieg in Folge rückte in greifbare Nähe.Doch binnen 38 Sekunden kippte die Partie, der Gast aus Garmisch konterte per Doppelschlag und schickte Höchstadt mit drei Toren im Schlussdrittel frustriert in die einwöchige Spielpause.Eishockey-Oberliga Süd, Männer Höchstadter EC - SC Riessersee 4:6 (1:1, 3:3, 0:3)"Wir waren alle genervt nach dem Spiel.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.