Eishockey
Den Alligators werden 38 Sekunden zum Verhängnis
Zu dritt hetzt der SC Riessersee Höchstadts Milan Kostourek hinterher. Der Angreifer wurde im ersten Drittel übel in die Bande gecheckt, konnte aber weiterspielen.
Drei Spieler des SC Riessersee hetzen Höchstadts Thilo Grau hinterher. Der Angreifer wurde im ersten Drittel übel in die Bande gecheckt, konnte aber weiterspielen.
Foto: Andreas Klupp
Höchstadt a. d. Aisch – Binnen einer Minute gibt der Höchstadter EC gegen Riessersee den Sieg aus der Hand. Der Ärger über das Ende der Heimserie ist noch nicht verraucht.

Nach 38 Spielminuten sah es für die Alligators am Freitagabend gut aus: Vitalij Aab hatte gerade den Riesserseer Torhüter Daniel Allavena zum 4:1 überwunden, der elfte Heimsieg in Folge rückte in greifbare Nähe.Doch binnen 38 Sekunden kippte die Partie, der Gast aus Garmisch konterte per Doppelschlag und schickte Höchstadt mit drei Toren im Schlussdrittel frustriert in die einwöchige Spielpause.Eishockey-Oberliga Süd, Männer Höchstadter EC - SC Riessersee 4:6 (1:1, 3:3, 0:3)"Wir waren alle genervt nach dem Spiel.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren