Hallenfußball
Jugendturnier in Franken endet in Schlägerei
Ein U19-Turnier in Mittelfranken hatte unschöne Begleiterscheinungen.
Ein U19-Turnier in Mittelfranken hatte unschöne Begleiterscheinungen.
Sportfoto Zink
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Ellingen – Boxeinlage statt Budenzauber: Bei einem Hallenfußball-Turnier für U19-Junioren im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen brannten einige Sicherungen durch. Stein des Anstoßes war eine Schiri-Entscheidung.

Die meisten Fußballer mussten zwei Winter lang auf Hallenfußball verzichten. Die Gründe sind hinlänglich bekannt. Zum Jahreswechsel 2022/23 finden die Kreismeisterschaften im Futsal, aber auch viele private Veranstaltungen mit herkömmlichen Hallenfußballregeln wieder statt. Die Euphorie ist groß. In Ellingen im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen schossen ein paar Teilnehmer und Zuschauer aber deutlich übers Ziel hinaus.

Wie die Polizei mitteilt, sei die Entscheidung eines Unparteiischen von Fans einer Mannschaft lautstark und zum Teil mit Beleidigungen kritisiert worden, so dass der Leiter des Sparkassen-Cups für die U19 in der Turnhalle der Ellinger Volksschule einschritt. Er habe die Anhänger des Hauses verweisen wollen.

Daraufhin seien der Turnierleiter und ein Fan, der wohl auch Trainer eines Teams einer anderen Altersklasse ist und an diesem Tag nur zusah, in eine verbale Streitigkeit geraten. Im Anschluss sei ein Gerangel zwischen mehreren Personen entstanden, wobei nach ersten Ermittlungen der Polizei mehrere Zuschauer auf den Turnierleiter eingeschlagen hätten.

Bei der Anzeigenaufnahme hätten sich die beiden Kontrahenten gegenseitig beschuldigt, vom jeweils anderen körperlich angegangen worden zu sein. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Weißenburg in Verbindung zu setzen. Die Nummer lautet: 09141/8687-0.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: