Handball
HC Erlangen: Liga-Alltag nach Pokal-Coup
Augen zu und durch: Erlangens Christopher Bissel setzt sich gegen die Flensburger Franz Semper (links) und Marius Steinhauser durch. Gegen den TBV Lemgo wollen Bissel und der HC Erlangen nachlegen.
Augen zu und durch: Erlangens Christopher Bissel setzt sich gegen die Flensburger Franz Semper (links) und Marius Steinhauser durch. Gegen den TBV Lemgo wollen Bissel und der HC Erlangen nachlegen.
Foto: Sportfoto Zink
Erlangen – Wer Flensburg schlägt, bezwingt Lemgo locker. So leicht ist die Rechnung nicht – die Franken müssen beweisen, ob der Sieg eine Pokal-Eintagsfliege war

Legt der HC Erlangen nach der Pokal-Sensation gegen die SG Flensburg-Handewitt nach? Am Samstag (20.30 Uhr) empfängt der Handball-Bundesligist den amtierenden Pokalsieger TBV Lemgo. Ein Coup wie gegen Vizemeister Flensburg wäre ein Erlanger Heimsieg aber nicht.

Bundesliga, Männer

HC Erlangen – TBV Lemgo

Nach vier Spielen rangiert die Mannschaft von Trainer Florian Kehrmann mit 3:5 Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz und könnte mit einem Sieg mit dem HCE (8., 5:5 Punkte) gleichziehen. Zuletzt feierte Lemgo einen deutlichen 38:28-Heimerfolg gegen HBW Balingen Weilstetten.

Wie der HC Erlangen löste der TBV am vergangenen Mittwoch mit einem 31:28-Sieg gegen Zweitligist TSV Bayer Dormagen das Ticket für das Achtelfinale des DHB-Pokals.

Carlsbogard im Fokus

Zu den stärksten Spielern der Gäste aus Ostwestfalen gehört neben dem spanischen Welt- und Europameister Gedeón Guardiola der schwedische Halblinke Jonathan Carlsbogard, der mit 24 Treffern der beste Torschütze seiner Mannschaft ist. Zudem verfügt der TBV mit Torhüter Peter Johannesson über einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten.

Jonathan Carlsbogard
Jonathan Carlsbogard
Foto: Sportfoto Zink

Aber: Der HC Erlangen und Trainer Michael Haaß haben im Pokal-Fight gegen Flensburg jede Menge Selbstvertrauen getankt und wollen drei Tage später nachlegen. Gelingt das, bleibt der HCE in Kontakt zu den vorderen Plätzen. „Die Aufgabe am Samstag wird alles andere als leicht. Lemgo verfügt über eine extrem eingespielte Mannschaft und stellt zudem eine kompakte Abwehr auf die Platte“, sagt der Coach.

Er fordert: „Wir müssen es schaffen, im Angriff wieder so variabel zu spielen wie gegen Flensburg und aus einer starken Abwehr heraus in unser Umschaltspiel zu kommen. Es ist unser Heimspiel und wir wollen alles daran setzen, uns mit unseren Fans im Rücken die nächsten beiden Punkte zu holen.“ Es wäre der dritte Saisonsieg für die Erlanger.

Lesen Sie auch: