Schach
Lukas Schulz ist Bayerischer Vizemeister im Schach
Höchstadts bester Schachspieler, Lukas Schulz, darf sich nun Bayerischer Vizemeister nennen.
Höchstadts bester Schachspieler, Lukas Schulz, darf sich nun Bayerischer Vizemeister nennen.
Foto: Jan Fischer
Höchstadt a. d. Aisch – Höchstadts bester Schachspieler muss sich bei der Bayerischen Einzelmeisterschaft nur aufgrund der Feinwertung geschlagen geben.

Der 24-jährige Lukas Schulz ist Höchstadts bester Schachspieler, fünffacher Stadtmeister und langjähriges Brett 1. Seit einigen Jahren spielt er aktiv für den SC Erlangen einige Ligen höher, blieb dem SC Höchstadt jedoch als passives Mitglied und Jugendleiter verbunden.

Auf Schloss Schney bei Lichtenfels traten nun 37 Topspieler zur Bayerischen Einzelmeisterschaft an, sieben Tage lang wurde Spitzenschach geboten. Schulz war an Rang 4 gesetzt und gehörte als Meister 2018 zum Favoritenkreis. Er startete mit vier Siegen, bezwang dabei auch den topgesetzten Eduard Miller, der ebenfalls für Erlangen spielt

7,5 Punkte aus neun Partien

Nach drei Remis und zwei weiteren Siegen führte Schulz vor der letzten Runde mit einem halben Zähler vor Miller. Miller siegte, Schulz kam über ein Remis nicht hinaus – so waren beide gleichauf mit 7,5 Punkten aus neun Partien. Die Feinwertung entschied für Miller, für ihn ist es der zweite Titel nach 2015. Beide haben sich damit für die Deutsche Einzelmeisterschaft 2022 qualifiziert. Auf Rang 3 folgte Sebastian Reimann vom SK Kriegshaber.

Zeitgleich fand auch die Frauen-Einzelmeisterschaft statt, hier siegte Marianne Spiel vom FC Bayern München souverän. Für den Schachbezirk Oberfranken war das Turnier ein voller Erfolg im Jubiläumsjahr, feiert der Verband doch sein 100-jähriges Bestehen.