Handball
Marschall lenkt HC Erlangen zum Klassenerhalt
Tarek Marschall (re.) nutzt die verletzungsbedingten Lücken im Kader des HC Erlangen. Sowohl gegen Lemgo (Bild) als auch in Stuttgart wurde der 20-Jährige zum Spielgestalter.
Tarek Marschall (re.) nutzt die verletzungsbedingten Lücken im Kader des HC Erlangen. Sowohl gegen Lemgo (Bild) als auch in Stuttgart wurde der 20-Jährige zum Spielgestalter.
Foto: Sportfoto Zink
Erlangen – Angesichts von neun Verletzten ist klar, dass andere Spieler in den Fokus rücken. Die Jungspunde des HCE haben das Rampenlicht mal wieder genutzt.

Mit dem allerallerletzen Aufgebot – der Kommentator bei Sky wiederholte den doppelten Superlativ –, mit dem allerallerletzten Aufgebot hat der HC Erlangen sein vorletztes Auswärtsspiel in der Handball-Bundesliga gewonnen und den Klassenerhalt endgültig, zu 100 Prozent, absolut wasserdicht und auch theoretisch in trockene Tücher gebracht. „Es ist oft so, dass eine Mannschaft mit vielen Verletzten zusammenwächst und kämpft. Trotzdem müssen wir dieses Spiel eigentlich gewinnen. Wir haben uns auch selbst geschlagen“, konstatierte der Trainer des unterlegenen TVB Stuttgart, Jürgen Schweikardt.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

Mit dem allerallerletzen Aufgebot – der Kommentator bei Sky wiederholte den doppelten Superlativ –, mit dem allerallerletzten Aufgebot hat der HC Erlangen sein vorletztes Auswärtsspiel in der Handball-Bundesliga gewonnen und den Klassenerhalt endgültig, zu 100 Prozent, absolut wasserdicht und auch ...