Höchstadt Alligators
Teuer verkauft – und doch keine Punkte
Michail Guft-Sokolov und sein Team boten dem Spitzenreiter lange die Stirn.
Michail Guft-Sokolov und sein Team boten dem Spitzenreiter lange die Stirn.
Foto: Andreas Klupp
Höchstadt a. d. Aisch – Die Panzerechsen machten dem Spitzenreiter aus Weiden das Leben schwer. In der Crunch-Time wurde die Partie zum Krimi.

Plötzlich erwachen die 395 Zuschauer, die am Kieferndorfer Weg die Oberligapartie zwischen den Höchstadt Alligators und den Blue Devils Weiden sehen. 43 Sekunden vor Schluss steigt der Lärmpegel, als Weidens Louis Latta eine Zeitstrafe bekommt und sein Team mit vier Feldspielern eine 3:2-Führung verteidigen muss. Anton Seewald, Jari Neugebauer, Jannik Herm, Dimitri Litesov, Michail Guft-Sokolov und Jake Fardoe stehen für die Alligators auf dem Eis, Mikhail Nemirovsky hat Torhüter Philipp Schnierstein auf die Bank geholt. Der HEC gewinnt das Bully – doch der Weidener Abwehrriegel ist schwer zu knacken.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren