Fußball-Erinnerungen
Warum man nicht gegen Matthäus spielen sollte
Fachsimpeln zwischen Jugendfreunden: Rudi Litz (re.) holte Lothar Matthäus in den vergangenen Jahren mehrmals zum FC Herzogenaurach zurück. 2018 leitete der Rekordnationalspieler eine Trainingseinheit für den Nachwuchs seines Heimatvereins.
Fachsimpeln zwischen Jugendfreunden: Rudi Litz (re.) holte Lothar Matthäus in den vergangenen Jahren mehrmals zum FC Herzogenaurach zurück. 2018 leitete der Rekordnationalspieler eine Trainingseinheit für den Nachwuchs seines Heimatvereins.
Foto: Sebastian Baumann
Herzogenaurach – Lothar Matthäus wird am Sonntag 60. Weggefährten erinnern sich. Teil 4 der FT-Serie: Warum Loddar die Finger vom Amt des Bundestrainers lassen sollte.

Die kleine mittelfränkische Stadt Herzogenaurach bringt immer wieder Großes hervor: Adidas, Puma, Schaeffler - und Lothar Matthäus. Geboren wurde er am 21. März 1961 in Erlangen, denn Herzogenaurach hat erst seit 1996 ein Krankenhaus. In Herzogenaurach wohnt auch Rudolf Litz, der 1981/82 für die SpVgg Bayreuth in der 2. Liga auflief. Für die SpVgg Fürth stürmte er in der damals dritthöchsten Spielklasse, der Regionalliga. Vor und nach seiner kurzen Profikarriere ging der heute 62-Jährige für seinen Heimatverein auf Torejagd - und begegnete seinem späteren Freund Lothar Matthäus schon sehr früh in seinem ...

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Die kleine mittelfränkische Stadt Herzogenaurach bringt immer wieder Großes hervor: Adidas, Puma, Schaeffler - und Lothar Matthäus. Geboren wurde er am 21. März 1961 in Erlangen, denn Herzogenaurach hat erst seit 1996 ein Krankenhaus.