Nachhaltigkeit
„Lumpensammler aus Passion“
In der Halle von Gerrit Hoppe (r.) in Adelsdorf werden Altkleider aus der ganzen Region angeliefert. Hoppe arbeitet eng mit Michael Thiem (l.) von der Laufer Mühle zusammen.
In der Halle von Gerrit Hoppe (r.) in Adelsdorf werden Altkleider aus der ganzen Region angeliefert. Hoppe arbeitet eng mit Michael Thiem (l.) von der Laufer Mühle zusammen.
Foto: Christian Bauriedel
Höchstadt a. d. Aisch – Wo landen eigentlich die Altkleider, die wir in den Container werfen? Gerrit Hoppe weiß es ganz genau.

Das Wiederverwerten begann bei ihm früh. Gerrit Hoppe erinnert sich, dass er schon in der Jugend Hemden in Streifen schnitt – nicht als Kleiner-Jungen-Streich, sondern als Ferienjob. Er stellte bereits damals Putzlappen aus gebrauchter Kleidung her, in der Firma seiner Eltern in Nürnberg. Ausgebeulte Jeans, T-Shirts, die zu eng wurden, alte Bettlaken: Wenn die Menschen in der ganzen Region ihre Altkleider in einen Container werfen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie bei dem 54-Jährigen landen. Der Familienbetrieb der Hoppes, die R+H Textilrecycling GmbH, sitzt in Adelsdorf.

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Das Wiederverwerten begann bei ihm früh. Gerrit Hoppe erinnert sich, dass er schon in der Jugend Hemden in Streifen schnitt – nicht als Kleiner-Jungen-Streich, sondern als Ferienjob. Er stellte bereits damals Putzlappen aus gebrauchter Kleidung her, in der Firma seiner Eltern in Nürnberg.