Nach Kliniksanierung
St. Anna: Neues Image, alte Probleme
Die „Spitaleria“ soll künftig nicht nur Patienten mit Snacks versorgen, sondern auch als Veranstaltungsort dienen.
Die „Spitaleria“ soll künftig nicht nur Patienten mit Snacks versorgen, sondern auch als Veranstaltungsort dienen.
Foto: Scheuerer
Höchstadt a. d. Aisch – Die Sanierung des Höchstadter Kreiskrankenhauses St. Anna ist abgeschlossen. Nun will die Klinik ein neues Image – und ändert dafür den Namen.

Die Sanierung und Erweiterung des Kreiskrankenhauses St. Anna ist eines der größten Bauprojekte, das in der Stadt Höchstadt in den vergangenen Jahren realisiert wurde. Für rund 18 Millionen Euro hat der Landkreis das Gebäude in der Spitalstraße 5, welches er auch trägt, aufwendig umgestalten lassen, Anfang des Jahres endete der letzte Bauabschnitt. Abgeschlossen ist die Erneuerung damit aber nicht. Wie Landrat Alexander Tritthart (CSU) erklärte, wolle man der Klinik ein neues Image geben – und dafür sogar den Namen der Einrichtung ändern. Die soll von nun an als „Die neue Anna“ firmieren.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren