Lockerungen
ERH sperrt langsam wieder auf
Wenn im Landkreis Erlangen-Höchstadt wieder Termin-Shopping ohne Test möglich ist, dürften sich auch die Parkplätze im Höchstadter Aischpark-Center wieder etwas mehr füllen als in den vergangenen Wochen.
Wenn im Landkreis Erlangen-Höchstadt wieder Termin-Shopping ohne Test möglich ist, dürften sich auch die Parkplätze im Höchstadter Aischpark-Center wieder etwas mehr füllen als in den vergangenen Wochen.
Foto: Andreas Dorsch (Archiv)
LKR Erlangen-Höchstadt – Weil die Sieben-Tage-Inzidenz in ERH seit 6. Mai unter 100 liegt, ist ab Mittwoch, 12. Mai, unter anderem wieder Termin-Shopping ohne Test möglich.

Für den Landkreis Erlangen-Höchstadt hat das Robert-Koch-Institut am Montag, 10. Mai, einen Sieben-Tage-Inzidenzwert von 69,9 veröffentlicht. Aufgrund der Vorgaben der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gelten für den Landkreis daher ab Mittwoch, 12. Mai, die für einen Inzidenzwert von unter 100 geltenden Einschränkungen. Das heißt: Termin-Shopping in inzidenzabhängig geöffneten Geschäften des Einzelhandels ist dann wieder ohne Test möglich, teilt das Landratsamt mit.

Weil der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen aktuell von Donnerstag bis Montag, 6. bis 10. Mai, unterschritten wurde, hat das Landratsamt Erlangen-Höchstadt am Montag mit Wirkung ab Mittwoch, 12. Mai, amtlich bekannt gegeben, dass Zusammenkünfte zweier Haushalte, welche die Gesamtzahl von fünf Personen nicht überschreiten, wieder möglich sind. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Angebote mit Terminbuchung via „Click & Meet“ sind dann auch ohne vorherigen Corona-Test möglich. Hierbei ist weiterhin ein Kunde pro zehn bzw. 20 Quadratmeter Verkaufsfläche nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum mit Kontaktnachverfolgung erlaubt. Zudem ist dann auch kontaktfreier Individualsport mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sowie in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren im Außenbereich auch auf Außensportanlagen erlaubt. Auch die nächtliche Ausgangssperre ist ab Mittwoch, 12. Mai, aufgehoben.

Außengastronomie ab Donnerstag?

Derzeit dürfen Städte und Landkreise in Bayern mit einem rückläufigen oder stabilen Inzidenzwert von unter 100 Lockerungen für die Bereiche Außengastronomie, Kultur und Sport beantragen. Diese Sondergenehmigung kann frühestens ab dem siebten Tag der Unterschreitung der Inzidenz eingereicht werden und könnte frühestens ab dem achten Tag der Unterschreitung in Kraft treten.

Da der Landkreis seit dem vergangenen Donnerstag kontinuierlich sinkende Inzidenzwerte unter der maßgeblichen Schwelle von 100 vorweisen kann, will die Kreisverwaltung in Abstimmung mit dem Staatlichen Gesundheitsamt Erlangen die vorgesehenen Öffnungsschritte umsetzen. Hierfür ist über die Regierung von Mittelfranken das Einvernehmen des Bayerischen Gesundheitsministeriums zu beantragen. Ein entsprechendes Schreiben an die Regierung von Mittelfranken bereitet die Kreisverwaltung bereits vor. Wichtig für die konkrete Umsetzung vor Ort sind die Rahmenkonzepte zu den erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen für die einzelnen Bereiche.

Informationen gibt es unter www.erlangen-hoechstadt.de/aktuelles/meldungen/aktuelles-zum-coronavirus/ oder per Push-Nachricht über die Landkreis-App. Sie ist kostenlos im Apple-Store unter https://apps.apple.com/de/app/erh/id1368361962 oder im Google-Playstore unter https://play.google.com/store/apps/details?id=de.mplg.erlangen_hoec verfügbar.

Die Stadt Erlangen ist schon weiter

In der Stadt Erlangen greifen die entsprechenden Lockerungen bereits seit Montag. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, unterstützen das City-Management und die Stadt Erlangen Unternehmen und Vereine bei der coronabedingten Dokumentationspflicht und bieten mit einer Stadtlizenz von www.darfichrein.de eine kostenlose, digitale Möglichkeit bei der Kontaktdatenerfassung an. Das Angebot gilt insbesondere für Gastronomie- und Kulturbetriebe, richtet sich jedoch auch an weitere Unternehmen, Einzelhandel, Vereine und städtische Dienststellen. Die Anschaffungskosten der Stadtlizenz werden durch die Wirtschaftsförderung der Stadt Erlangen finanziert.

Zur Nutzung bedarf es keiner App oder Registrierungs-Code. Unternehmen, die über eine Erlanger Postleitzahl verfügen, registrieren sich binnen drei Minuten kostenfrei auf www.darfichrein.de. Es fallen durch die Stadtlizenz keine Kosten für die teilnehmenden Betriebe an. Für Gäste und Besucher erleichtert das Angebot den Check-In. Weitere Informationen gibt es unter erlangen.de/corona und erlangen.info/darfichrein_erlangen/.

Sollte der Inzidenzwert drei Tage über 100 liegen, treten die Öffnungsregelungen nach den nun konkretisierten Vorgaben des Gesundheitsministeriums zwei Tage nach der dritten Überschreitung wieder außer Kraft.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: