Hochwasser
Flutopfer: Röttenbach darf nicht helfen
Beim Hochwasser der Aisch im Juli hat es die Laufer Mühle hart getroffen. Aber nicht alle Spenden kommen auch an.
Beim Hochwasser der Aisch im Juli hat es die Laufer Mühle hart getroffen. Aber nicht alle Spenden kommen auch an.
Foto: Michael Thiem
Röttenbach – Mit Spenden wollte die Gemeinde Röttenbach Flutopfern helfen. Doch die Kommunalaufsicht machte der guten Tat einen Strich durch die Rechnung.

Gedacht war es als eine Geste der Solidarität. Als mehrere Kommunen im Aischgrund im Juli mit der Flutwelle und deren Folgen zu kämpfen hatten, entschloss sich der Gemeinderat Röttenbach kurzerhand zur kollegialen Hilfsbereitschaft. 30.000 Euro sollten betroffene Kommunen im Landkreis, 20.000 Euro die Laufer Mühle, Sozialbetrieb für Suchtkranke, als Spende erhalten. Die Laufer Mühle war vom Hochwasser schwer getroffen worden. Doch die gute Tat stellte sich bald als nicht realisierbar heraus.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren