Stadträte
„Goldene“ Einträge verdient
Peter Prokop trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Herzogenaurach ein.
Peter Prokop trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Herzogenaurach ein.
Foto: Richard Sänger
Herzogenaurach – Ehemalige Stadtratsmitglieder wurden in Herzogenaurach für ihr langjähriges Wirken ausgezeichnet. Einer war jahrzehntelang dabei.

Bürgermeister German Hacker (SPD) hat die bei der letzten Kommunalwahl ausgeschiedenen Mitglieder des Stadtrats in das Interimsrathaus eingeladen. Nach einem Rückblick auf Höhepunkte ihres Wirkens trugen sich die ehemaligen Stadtratsmitglieder in das Goldene Buch der Stadt Herzogenaurach ein.

Sie befinden sich mit ihrem Eintrag dabei in unmittelbarer Nähe der Nationalmannschaften des Fußballs und des Handballs. Nach der Kommunalwahl im letzten Jahr musste eine gemeinsame Verabschiedung der ausgeschiedenen Stadtratsmitglieder Corona-bedingt abgesagt werden. Auch mehrere Ersatztermine fielen aus. Da es die aktuellen Corona-Regeln zuließen, wurde dies jetzt in einer kleinen Feierrunde nachgeholt.

Der Bürgermeister würdigte die Arbeit der ehemaligen Stadtratsmitglieder, die dem Gremium unterschiedlich lang angehörten und sich für die Stadt einsetzt hatten. Elke Bauer war zwölf Jahre für die Sozialdemokraten Mitglied des Stadtrats, sie war außerdem zwei Jahre SPD-Fraktionsvorsitzende, mehrere Jahre stellvertretende Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses sowie Mitglied im Ältestenrat, Haupt- und Finanzausschuss sowie im Kulturausschuss.

Elke Bauer
Elke Bauer
Foto: Richard Sänger

Fraktionsvorsitzender

Frank Gäbelein war 22 Jahre Mitglied der CSU-Fraktion, außerdem ab 2012 stellvertretender Fraktionsvorsitzender sowie Mitglied im Personal-, Planungs- und Umwelt-, Werks- und Rechnungsprüfungsausschuss, außerdem Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke. Bis heute ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Herzo Bäder- und Verkehrs GmbH. 2013 wurde er mit der Stadtmedaille in Bronze geehrt.

Frank Gäbelein
Frank Gäbelein
Foto: Richard Sänger

Jochen Heinzel gehörte dem Stadtrat sechs Jahre für die SPD-Fraktion an. Er war Mitglied im Personal- und Rechnungsprüfungsausschuss. Zudem war er Mitglied des Aufsichtsrats der Stadtwerke.

Jochen Heinzel
Jochen Heinzel
Foto: Richard Sänger

Petra Mauser war zwölf Jahre für die SPD im Stadtrat. Darüber hinaus war sie Mitglied im Kultur-, Personal- sowie Planungs- und Umweltausschuss. Sie ist ehrenamtlich für das Bayerische Rote Kreuz engagiert.

Petra Mauser
Petra Mauser
Foto: Richard Sänger

Ille Prockl-Pfeiffer war für die CSU-Fraktion 14 Jahre im Stadtrat. Sie war Mitglied im Kultur-, Rechnungsprüfungs- und Personalausschuss sowie Mitglied des Aufsichtsrats der Stadtwerke. Außerdem ist sie an vielen Stellen der Stadt ehrenamtlich aktiv; bei „Zonta“ und dem Katholischen Frauenbund hatte sie leitende Funktionen inne.

Ille Prockl-Pfeiffer
Ille Prockl-Pfeiffer
Foto: Richard Sänger

Bernhard Wilfer war ein Jahrzehnt Mitglied des Stadtrats, davon sechs Jahre für die Liste BFB und vier Jahre für die SPD. Zudem war er Mitglied im Bau-, Planungs- und Umwelt-, Haupt- und Finanz- sowie Personalausschuss. Der „rockende Stadtrat“ engagiert sich in der Musikinitiative Herzogenaurach und machte sich vor allem für seinen Ortsteil Hauptendorf stark.

Bernhard Wilfer
Bernhard Wilfer
Foto: Richard Sänger

Siegbert Sendner gehörte dem Stadtrat und der SPD-Fraktion zwölf Jahre lang an. Er war Mitglied im Haupt- und Finanz-, Bau- und Kulturausschuss. Zeitlebens zeigte er als Kommandant großes Engagement für die Freiwillige Feuerwehr Herzogenaurach, für den Spielmannszug und den Feuerwehrverein. 2019 erhielt er die Bürgermedaille.

Siegbert Sendner
Siegbert Sendner
Foto: Richard Sänger

Kurt Zollhöfer war 18 Jahre Mitglied der CSU-Fraktion. Während dieser Zeit war er auch Mitglied des Bau-, Planungs- und Umwelt-, Personal-, Rechnungsprüfungs- sowie Haupt- und Finanzausschusses, darüber hinaus auch viele Jahre Mitglied des Aufsichtsrats der Herzo Werke GmbH. Außerdem führte er viele Jahre den 1. FC Herzogenaurach.

Kurt Zollhöfer
Kurt Zollhöfer
Foto: Richard Sänger

Der längstgediente Stadtrat von allen war Peter Prokop: Er war insgesamt 42 Jahre Mitglied der SPD-Fraktion im Herzogenauracher Stadtrat, fungierte mehrere Jahre als stellvertretender Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses und war zudem Mitglied im Bauausschuss, Planungs- und Umweltausschuss, Werksausschuss, Steuerausschuss und im Ältestenrat. Darüber hinaus war Prokop Mitglied des Aufsichtsrats der Herzo Werke GmbH sowie Mitglied des Kreistags Erlangen-Höchstadt. Als sehr erfahrenes Stadtratsmitglied erhielt er über die Jahrzehnte hinweg zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen. Auch an anderen Stellen, vor allem bei der Arbeiterwohlfahrt, war Peter Prokop ehrenamtlich tätig. Stark verbunden ist er mit Herzogenaurachs Partnerstädten Sainte-Luce-sur-Loire in Frankreich und Wolfsberg in Österreich.

An der Feierstunde konnten Britta Dassler und Susanne Gräwe nicht teilnehmen. Aber auch sie werden sich noch ins Goldene Buch eintragen. Britta Dassler saß zwölf Jahre für die FDP im Stadtrat, sie war Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss und Kulturausschuss, auch Aufsichtsratsmitglied der Stadtwerke. Ferner ist sie seit 2008 Mitglied des Kreistags und seit 2017 Mitglied des Bundestages. Susanna Gräwe rückte für die SPD im November 2019 in den Stadtrat nach.

Die ehemaligen Mitglieder des Stadtrates mit Bürgermeister German Hacker
Die ehemaligen Mitglieder des Stadtrates mit Bürgermeister German Hacker
Foto: Richard Sänger