Veranstaltungen
Einen Abend lang beim Forschen dabei sein
Der Innotruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung präsentierte  auf der „Langen Nacht der Wissenschaften“ im Jahr 2019 Zukunftsthemen.
Der Innotruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung präsentierte auf der „Langen Nacht der Wissenschaften“ im Jahr 2019 Zukunftsthemen.
Foto: Pascale Ferry (Archiv)
LKR Erlangen-Höchstadt – Nach der pandemiebedingten Pause findet „Die Lange Nacht der Wissenschaften“ am Samstag, 21. Mai, von 18 bis 24 Uhr statt.

Auch in der Jubiläumsausgabe – „Die Lange Nacht der Wissenschaften“ wird zum zehnten Mal veranstaltet – gibt es ein prall gefülltes Programm: mit 750 Programmpunkten, 300 Veranstaltungspartnern und 130 Orten in Nürnberg, Erlangen und Fürth.

Bereits am Nachmittag sind zwischen 14 und 17 Uhr rund 60 Angebote im Kinderprogramm zu entdecken. Mit dem Online-Programm kann ab sofort eine individuelle Nacht zusammengestellt werden – ganz nach persönlichem Interesse und Wissensdurst. Und eine Neuerung hält die Jubiläumsnacht auch bereit: Erstmals gibt es print@home-Tickets, die bequem auf dem Smartphone mitgeführt werden können.

Im Mittelpunkt der Wissenschaftsnacht steht die Hochschul- und Forschungslandschaft des Großraums Nürnberg, angeführt durch die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und die Technische Hochschule Nürnberg.

 

Unternehmen als Partner

Nadine Ballenberger, eine der beiden Geschäftsführerinnen des Veranstalters Kulturidee GmbH, freut sich über die rege Beteiligung der Wissenschaftler: „Es gibt kaum eine Forschungsdisziplin, die sich nicht in unserem Programm wiederfindet. Ob Grundlagenforschung oder angewandte Wissenschaft: Die Lange Nacht der Wissenschaften zeigt auch in diesem Jahr, dass relevante Forschungsfragen in wirklich jedem Lebensbereich stecken.“

Und auch Anna Gerkens, die zweite Geschäftsführerin der Kulturidee, ist von der Vielfalt des Programms überzeugt: „Wir freuen uns, dass mit Bosch, Novartis, Rehau, Schaeffler und Siemens auch echte Global Player mitmachen und dem Publikum exklusive Einblicke gewähren. Forschung gibt es ja nicht nur in den Hochschulen der Region, sondern sie findet auch in den Unternehmen statt und lebt durch die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft. Und genau das können wir mit unserem Programm zeigen.“

Die Tickets zur Langen Nacht der Wissenschaften sind ab sofort als print@home-Tickets sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Und auch die Jubiläumsnacht ist familienfreundlich: Mit einem Vollzahler-Ticket können bis zu vier Kinder unter 15 Jahren zu allen Veranstaltungen und im VGN-Netz mitgenommen werden; Kinder unter drei Jahren haben grundsätzlich freien Eintritt.

Die Angebote des Kinderprogramms sind zum Teil anmeldepflichtig. Außerdem ist eine Voranmeldung auch bei einigen Veranstaltungen des Abendprogramms erforderlich, teilweise gibt es strengere Hygienemaßnahmen oder eine Beschränkung der Besucherzahl. Aktuelle Informationen, Tickets und das gesamte Programm finden sich unter www.nacht-der-wissenschaften.de.

Lesen Sie auch: