Kein Geld für Opfer
Röttenbachs Flut-Spenden fallen ins Wasser
Das Sportheim der Hertha Aisch wurde im Juli  ein Opfer der Flut.
Das Sportheim der Hertha Aisch wurde im Juli ein Opfer der Flut.
Foto: Tom Leipold/Archiv
Röttenbach – Die Gemeinde zieht ihr Vorhaben zurück, 50.000 Euro an Betroffene der Aisch-Flut zu spenden - weil sie nicht darf. Nun soll Söder Post bekommen.

Geplant war eine gute Tat. Gescheitert ist sie an den Vorschriften der Gemeindeordnung. Der Gemeinderat Röttenbach hatte sich im Juli entschlossen, Geld für die Opfer des schweren Aisch-Hochwasser zu spenden. 30.000 Euro sollten an betroffene Nachbarkommunen gehen, 20.000 Euro an den Sozialbetrieb Laufer Mühle, der von der Flut überschwemmt wurde. Doch daraus wurde nichts. Denn die Kommunalaufsicht im Landratsamt schätzte die angedachten Spenden als rechtswidrig ein. Eine Gemeinde könne nicht als Spender auftreten, weil das kommunale Vermögen nicht verschenkt werden dürfe. Bürgermeister Ludwig Wahl (FW) ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren