Vorhaben abgelehnt
Aschbach: Sorge um das Ortsbild überwiegt
Statt Gasthaus und Metzgerei hätten hier in Aschbach nach Wunsch eines Investors 14 Wohnungen entstehen sollen. Doch es wären größere bauliche Veränderungen nötig geworden.
Statt Gasthaus und Metzgerei hätten hier in Aschbach nach Wunsch eines Investors 14 Wohnungen entstehen sollen. Doch es wären größere bauliche Veränderungen nötig geworden.
Foto: Evi Seeger
Aschbach – In der Dorfmitte von Aschbach wollte ein Investor 14 Wohnungen errichten. Der Schlüsselfelder Rat entschied dagegen.

Der Bauantrag für den Umbau einer ehemaligen Gaststätte und Metzgerei in der Ortsmitte von Aschbach wurde in der Sitzung des Bauausschusses von Schlüsselfeld einstimmig abgelehnt. Die Antragstellerin, die Eichhorn-Immobilien-Gesellschaft Würzburg, zielte mit dem Gesuch auf eine Nutzungsänderung und die Einrichtung von 14 Wohnungen ab.

Das Vorhaben passe nicht in den Aschbacher Ortskern, begründeten die Ratsmitglieder ihre Ablehnung. Rings um das Anwesen gruppieren sich Kirche, Pfarrhaus und eine vorbildlich sanierte ehemalige Gastwirtschaft. Obwohl das Objekt bereits jetzt „gestalterisch problematisch“ sei, sollten durch Umbau und Aufstockung des Gebäudes weitere Baumasse hinzukommen. Das Vorhaben, nicht zuletzt auch das beabsichtigte Pultdach, füge sich in den intakten fränkischen Ortskern nicht ein, fanden die Ratsmitglieder.

Tagespflege soll 2022 gebaut werden

Fast ausschließlich Bauangelegenheiten hatte Vizebürgermeister Bernhard Seeger in seiner ersten Sitzungsleitung als Stellvertreter für den in Urlaub befindlichen Bürgermeister Johannes Krapp abzuarbeiten. Unter anderem lag der Bauantrag für die Tagespflegeeinrichtung mit Diakoniestation an der Bamberger Straße auf dem Tisch, zu dem einstimmig das Einvernehmen erteilt wurde. Das Vorhaben sei baurechtlich unproblematisch, war von der Verwaltung zu hören. Es entspreche in allem dem Entwurf des Bebauungsplans für das Seniorenzentrum. Antragsteller und Bauherr ist die Dennert-Projekt-Eins-Gesellschaft. Nach dem Bau soll die Senioreneinrichtung durch die Diakonie übernommen werden. Die Stadt rechnet mit Baubeginn im Frühjahr 2022.

Resemobile-Hersteller erweitert

Einhellige Zustimmung fand auch die Erweiterung der Karosseriehalle der Concorde-Reisemobile in Aschbach. Das Unternehmen will auf dem eigenen Betriebsgelände einen rund 81 Meter langen Anbau errichten.

Bauernhof als Therapieeinrichtung

Die Bauvoranfrage für ein Anwesen in Thüngbach erhielt – bei einer Gegenstimme – die Zustimmung der Ausschussmitglieder. Eine Tierärztin möchte den einstigen Bauernhof als Therapieeinrichtung mit Koppel für kranke Pferde nutzen.

Mit der Zustimmung zum Bauantrag wurde in der Sitzung zur Erweiterung des Schlüsselfelder Kindergartens Sankt Johannes grünes Licht gegeben. Die Maßnahme, ein Projekt von 2,25 Millionen Euro, soll im kommenden Frühjahr begonnen werden. Wie von der Stadtverwaltung zu hören ist, sollen die Ausschreibungen noch in diesem Jahr anlaufen.