Einweihung
Synagoge ist wieder ein Gotteshaus
Bei der Einweihung der Synagoge
Bei der Einweihung der Synagoge
Foto: Pauline Lindner
Mühlhausen – Das religiöse Leben kann in dem neu geweihten Gebäude aufgenommen werden. Geplant sind auch Ausstellungen und andere Veranstaltungen.

Fast 83 Jahre ist es her, dass die Synagoge von Mühlhausen von SS-Leuten verwüstet, entweiht und die Thorarollen auf dem Marktplatz verbrannt wurden. Seit Sonntag ist sie wieder ein Gotteshaus. Der Rabbiner Salomon Almekias-Siegl aus Bamberg brachte als sichtbares Zeichen eine Mesusa am Türpfosten an. Die schmale Kapsel mit Bibelzitaten steht für die Verpflichtung eines Juden, den Glauben an den Höchsten kundzutun. Christian Plätzer, der Vorsitzende des Vereins Forum Alte Synagoge, freute sich, dass mit diesem Tag, das religiöse Leben wieder aufgenommen werden könne.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren