Nachhaltigkeit
Urban Gardening: Säen, ernten, teilen
Elisabeth Klenk (l.) und Gerda Pohl jäten das Unkraut im Hochbeet.
Elisabeth Klenk (l.) und Gerda Pohl jäten das Unkraut im Hochbeet.
Foto: Scheuerer
Nachhaltigkeit
Herzogenaurach – Urbane Gemeinschaftsgärten gibt es nicht nur in Großstädten. Auch in Herzogenaurach kann seit zwei Jahren jeder sein Gemüse öffentlich anbauen.

Mit den Händen in der Erde zu graben, hat für Elisabeth Klenk etwas Beruhigendes. Jetzt aber ist Vorsaison, die meisten Beete sind noch leer, nur etwas Mangold und ein paar Kräuter hat der Winter zurückgelassen im Herzogarten an der Schütt in Herzogenaurach. Prüfend schreitet Klenk die Beete entlang, sie pflückt ein paar Minzstängel und hält sie unter die Nase. "Riechen Sie das? Genial oder?" Vor zwei Jahren hat sich Klenk dem Gemeinschaftsgarten angeschlossen. Nun ist sie eine von zehn, die sich um das städtische Gartenprojekt kümmern. Doch das soll sich ändern.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren