Stadtratssitzung
Eckersbacher Straße wird erst später ausgebaut
Seit Mai sind in der Eckersbacher Straße in Thüngfeld Bauarbeiten im Gange – und das wird auch noch so bleiben.
Seit Mai sind in der Eckersbacher Straße in Thüngfeld Bauarbeiten im Gange – und das wird auch noch so bleiben.
Foto: Evi Seeger/Archiv
Thüngfeld – Neue Erkenntnisse zum Ausbau der Eckersbacher Straße in Thüngfeld: Ein Rückhaltebauwerk könnte die Abwassersituation deutlich verbessern.

Die Eckersbacher Straße in Thüngfeld wird die Stadt noch geraume Zeit beschäftigen. Nach den Kanalbauarbeiten, die im September abgeschlossen sein sollen, war ursprünglich als nächster Schritt im Jahr 2022 der Ausbau der Straße geplant. Nach dem Straßenbau sollte die Erschließung des neuen Baugebiets oberhalb von Thüngfeld begonnen werden. Bei der jüngsten Stadtratssitzung ergaben sich jedoch neue Erkenntnisse zum Ausbau der Straße. Ein Ingenieur des Bamberger Planungsbüros stellte eine Studie zur Wasserrückhaltung im Reuthgraben vor. Dieser verläuft von Possenfelden kommend parallel zur abfallenden Eckersbacher Straße.

Probleme bei starkem Regen

Wie Bürgermeister Johannes Krapp mitteilte, führe dies bei starken Regenereignissen im Bereich der Staatsstraße zu Problemen. Nach Vorschlag des Tiefbaubüros sollte, zur Verbesserung der Situation, ein Rückhaltevolumen geschaffen werden. Beim Bau der Eckersbacher Straße falle Aushubmaterial an, das für das Rückhaltebauwerk verwendet werden könne. Für die Stadt wäre dies von Vorteil, denn die Kosten für das Wegfahren des Aushubmaterials könnten damit eingespart werden.

Nach einem – durch den bereits erfolgten Kanalbau – deutlich höheren Volumen des Abwasserkanals sei durch ein zusätzliches Dammbauwerk eine deutliche Verbesserung der Abwassersituation zu erreichen, meinte Krapp. Nun gelte es, die neuen planerischen Aspekte mit der Wasserwirtschaftsbehörde abzustimmen. Die Folge wäre letztlich, dass der Straßenbau sich um etwa ein Jahr verzögere und erst 2023 erfolgen könne. Über den Zeitplan und den Umfang der Maßnahme soll das Gremium in einer der nächsten Sitzungen beschließen.