Schneller als gedacht
Nach Vollsperrung: Die A3 ist wieder frei
Die Stahlkonstruktion an der Brücke soll am Wochenende gewechselt werden.
Die Stahlkonstruktion an der Brücke soll am Wochenende gewechselt werden.
Foto: Dorsch
Höchstadt a. d. Aisch – War erst aufgrund des Unfalls an einer Brücke der A3 bei Höchstadt eine Sperrung von rund einer Woche befürchtet worden, ging es jetzt ganz schnell.

Die Vollsperrung an der A3 zwischen Schlüsselfeld und Pommersfelden ist wieder aufgehoben. Das teilte die zuständige Autobahnmeisterei Nordbayern GmbH auf Anfrage mit.

Eine Untersuchung der Stahlkonstruktion an der Autobahnbrücke bei Höchstadt-Nord, die infolge eines Unfalls beschädigt worden war, habe ergeben, dass die Stahlkonstruktion ausgetauscht werden muss. Bis dahin habe man das Gerüst so verstärkt, dass der Verkehr nun wieder laufen kann.

Derzeit ist die Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt zweispurig und in Fahrtrichtung Nürnberg einspurig befahrbar, erklärt der Geschäftsführer der Autobahnmeisterei Thomas Schwenzer. Schwertransporter mit Sondergenehmigung sollen das Gebiet weiträumig umfahren.

Als Umleitungsstrecken verweist Schwenzer auf die Umfahrung ab dem Autobahndreieck Werneck beziehungsweise dem Kreuz Biebelried. Als kleinräumige Bedarfsumleitung sind ab Schlüsselfeld die U 11 und ab Mühlhausen die U13 zur Anschlussstelle Pommersfelden eingerichtet.

Lesen Sie, was den Autofahrern drohte:

Schaden an Brückenkonstruktion sehr hoch

Zum Wochenende soll die alte Stahlkonstruktion ausgebaut und eine neue, tragfähigere  Lösung eingebaut  werden, wie Schwenzer erläutert. Dass die Last, die die Autobahnbrücke derzeit stemmen muss, „enorm groß“ sei, liege am dreispurigen Ausbau der A3, der noch bis 2025 andauern wird.  Für die Erneuerung der Stahlkonstruktion wird die Autobahnausfahrt Höchstadt-Nord sowie die  Staatsstraße 2763  von Freitag, 25. Juni, ab 12 Uhr bis  Montag, 28. Juni, bis 5 Uhr gesperrt.   Am Montag,  28. Juni, soll die Fahrbahn  dann wieder in zwei Richtungen freigegeben werden.

Vorausgegangen war der Vollsperrung ein Unfall in der Nacht zum Mittwoch. Ein Sattelschlepper hatte mit seiner Last – einem Kettenbagger – die Stahlkonstruktion der Brücke gerammt und war darin steckengeblieben. Verletzt wurde niemand. Infolge des Unfalls drohte dem Höchstadter Raum ein Verkehrschaos, das nun aber abgewendet scheint.

Lesen Sie mehr zum Unfall: