Kein Geld für Ausbau
Streit um den löchrigsten Weg Höchstadts
Richard Ruß weist jetzt mit eindeutigen Schildern auf die Schlaglochpiste hin.
Richard Ruß weist jetzt mit eindeutigen Schildern auf die Schlaglochpiste hin.
Foto: Andreas Dorsch
Weidendorf – Die Jagdgenossen ziehen ihr Zuschuss-Angebot für den Ausbau des Weges von Weidendorf nach Rohensaas zurück und ärgern sich über die Stadt Höchstadt.

Das Ultimatum ist abgelaufen, in der Jagdgenossenschaft Sterpersdorf ist man sauer. 10 000 Euro hatten die Jagdgenossen drei Jahre lang bereit gehalten, um sich am Ausbau des Gemeindeverbindungswegs vom Höchstadter Ortsteil Weidendorf bis zur Stadtgrenze vor dem Uehlfelder Ortsteil Rohensaas zu beteiligen. Bis 31. Januar 2021 hätte die Stadt Höchstadt die mit tiefen Schlaglöchern übersäte Piste schottern und asphaltieren sollen, dann hätten die Jagdgenossen das Geld überwiesen. Getan hat sich aber nichts.Besonders ärgert sich darüber Richard Ruß, der bis 2020 Vorsteher der Jagdgenossen war.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren