Abgaben hinterzogen?
ERH: Ex-Vize-Landrat wieder vor Gericht
Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth ist die 2019 ausgesetzte Hauptverhandlung wegen Steuerhehlerei und bandenmäßigem Schmuggel wieder aufgenommen worden.
Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth ist die 2019 ausgesetzte Hauptverhandlung wegen Steuerhehlerei und bandenmäßigem Schmuggel wieder aufgenommen worden.
Foto: Andreas Dorsch
LKR Erlangen-Höchstadt – Das 2019 ausgesetzte Verfahren wegen Zollvergehen beim Import von Solarmodulen geht weiter. Christian Pech darf aber hoffen.

Christian Pech hat viel durchmachen müssen in den vergangenen dreieinhalb Jahren. Im Oktober 2017 war der damals stellvertretende Landrat des Kreises Erlangen-Höchstadt in Untersuchungshaft genommen worden. Beteiligung an gewerbs- und bandenmäßigem Schmuggel und Steuerhehlerei waren ihm vorgeworfen worden. Zwar wurde der Haftbefehl wenige Wochen später außer Vollzug gesetzt, sein Amt als Vize-Landrat musste der SPD-Politiker allerdings ruhen lassen.

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Christian Pech hat viel durchmachen müssen in den vergangenen dreieinhalb Jahren. Im Oktober 2017 war der damals stellvertretende Landrat des Kreises Erlangen-Höchstadt in Untersuchungshaft genommen worden. Beteiligung an gewerbs- und bandenmäßigem Schmuggel und Steuerhehlerei waren ihm vorgeworfen worden.