Städtebauförderung
„Gugelhaus“ steht im Mittelpunkt
Das „Gugelhaus“ und die ehemalige Metzgerei in Münchaurach werden mit Hilfe der Städtebauförderung zum Bürgerhaus umgebaut.
Das „Gugelhaus“ und die ehemalige Metzgerei in Münchaurach werden mit Hilfe der Städtebauförderung zum Bürgerhaus umgebaut.
Foto: Richard Sänger
Aurachtal – Aurachtal muss wegen des Meldeschlusses geplante Bauvorhaben einreichen. Das künftige Bürgerhaus in Münchaurach ist ein zentrales Projekt.

Auf der Tagesordnung des Gemeinderates Aurachtal stand die Jahresanmeldung zur Städtebauförderung 2022. Bürgermeister Klaus Schumann gab dazu die Planung für die nächsten drei Jahre bekannt: „Da es bis zum Meldeschluss noch keinen Haushalt gibt, müssen wir das vorab beschließen, und der Bürgermeister erläutert das Vorhaben und die ermittelten Beträge.“ Nach Rücksprache mit dem Stadtplaner Jörg Franke und der Bezirksregierung von Mittelfranken während eines gemeinsamen Onlinekonferenz-Termins wurden die Beträge angesetzt.

Fachplaner für den Umbau

Im kommenden Jahr plant die Gemeinde hauptsächlich Maßnahmen rund um das „Gugelhaus“, das künftige Bürgerhaus in Münchaurach. So sollen Modernisierungsgutachten zum Abschluss gebracht, Abbrüche auf dem Grundstück vorgenommen und erste Leistungen der Fachplaner für den Umbau vergeben werden.

Außerdem soll die bauliche Umsetzung am Platz an der Feuerwehr und am Platz des Kriegerdenkmals beginnen. Die Maßnahmen werden rund 950 000 Euro kosten. Für das Jahr werden rund 1,3 Millionen Euro Ausgaben beantragt, unter anderem für die Fortführung der Maßnahme Bürgerhaus, dem Platz an der Feuerwehr und am Kriegerdenkmal sowie für diverse Grunderwerbe und den ersten Bauabschnitt zur Umgestaltung des Klosterumfeldes. Für die Fortschreibung der Maßnahme am Bürgerhaus und für das Fassadenprogramm werden 400 000 Euro für das Jahr 2025 beantragt. Das Gremium segnete die Jahresmeldung ohne Diskussion ab.

Neuer Datenschutzbeauftragter

Der letzte Punkt war nur eine Formalie: Aurachtal ist seit 2019 wie eine Reihe anderer Kommunen auch Mitglied des Zweckverbandes Informationstechnik Franken (ZV IT). Dazu hatte die Gemeinschaftsversammlung beschlossen, Thomas Freymüller von der Kommunal-Bit (Kommunaler Betrieb für Informationstechnik, Fürth) als externen Datenschutzbeauftragten sowie Informationssicherheitsbeauftragten für die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Aurachtal mit den Mitgliedsgemeinden Aurachtal und Oberreichenbach zu bestellen. Da dieser seit September nicht mehr für die Kommunal-Bit tätig ist, ist die Bestellung eines neuen Datenschutzbeauftragten und Informationssicherheitsbeauftragten notwendig geworden.

Seine Aufgaben übernimmt seit September Sandrina Schmitt, ebenfalls von der Kommunal-Bit. So müssen neben der Gemeinschaftsversammlung auch beide Mitgliedsgemeinden Aurachtal und Oberreichenbach einen separaten Beschluss über die Bestellung fassen, der dann auch erfolgte.