Einweihung
Segen für die „Villa Regenbogen II“
Die Kinder der „Villa Regenbogen II“ sangen für ihre Besucher das Lied von den fleißigen Handwerkern, hier mit Bürgermeister Karsten Fischkal; unter dem Regendach stehen die beiden Geistlichen (von rechts) Hans Scherbaum und Jens Arnold.
Die Kinder der „Villa Regenbogen II“ sangen für ihre Besucher das Lied von den fleißigen Handwerkern, hier mit Bürgermeister Karsten Fischkal; unter dem Regendach stehen die beiden Geistlichen (von rechts) Hans Scherbaum und Jens Arnold.
Foto: Evi Seeger
Adelsdorf – Die neue Kinderkrippe in Adelsdorf kostete laut Bürgermeister Karsten Fischkal 3,4 Millionen Euro. 48 Kinder werden hier in vier Gruppen betreut.

„Ein lebendiger Ort“, stellten die beiden Geistlichen fest. Pfarrer Jens Arnold und Diakon Hans Scherbaum erbaten für die neue Kinderkrippe „Villa Regenbogen II“ am Oesdorfer Weg in einer kleinen Feier Gottes Schutz und Segen.

Coronabedingt konnte die Einweihung erst mit Verzögerung und nur in kleinem Rahmen stattfinden. Denn die vier Gruppen, also 48 Plätze umfassende Einrichtung wurde bereits im Frühjahr 2020 bezogen.

„Wir sind ausgelastet“, informierte Kita-Leiterin Marina Fleischmann auf die entsprechende Frage.

Die Gesamtkosten des Neubaus bezifferte Bürgermeister Karsten Fischkal mit 3,4 Millionen Euro. Dank der Modulbauweise seien die Arbeiten zügig vorangegangen. Der moderne Bau präsentiert sich jetzt mit ansprechender Außenanlage und Parkplatz.

Kinder haben hier hohen Stellenwert

Die größeren Kinder der „Villa Regenbogen I“ von nebenan sangen für die Besucher zur Einweihung das lustige Lied von den fleißigen Handwerkern. Bürgermeister Fischkal bedankte sich mit einem Geschenk bei den kleinen Adelsdorfern.

Im Zentrum der Segensfeier stand die Bibelstelle, in der Jesus die Kinder segnet. Dabei sei wichtig, was Erwachsene von den Kindern lernen können, sagte Pfarrer Arnold. Beispielsweise, dass nicht alles perfekt und nach Zeitplan funktionieren müsse. Dieses Haus mache den hohen Stellenwert deutlich, den Kinder an diesem Ort haben.

In die Fürbittgebete wurden neben den Kindern auch alle Betreuer einbezogen, damit das Haus für alle zum Segen werde, vor allem aber, damit die Kinder an diesem Ort fröhlich spielen und lernen können. Neben der neuen Krippe „Villa Regenbogen II“ hat Adelsdorf als gemeindlicher Träger auch noch die Einrichtungen „Villa Regenbogen I“, die Kita „Kunterbunt“, die „Villa Sonnenschein“ und einen Waldkindergarten. Darüber hinaus gibt es noch weitere Kindertagesstätten in kirchlicher Trägerschaft.