Einweihung
Verwaltungstrakt ist nigelnagelneu
De Verwaltungstrakt an der Carl-Platz-Schule wurde saniert.
De Verwaltungstrakt an der Carl-Platz-Schule wurde saniert.
Foto: Richard Sänger
Herzogenaurach – Die Erweiterung der Carl-Platz-Schule ist fertig und wurde eingeweiht. Auch für Brandschutz war viel zu tun.

Mit einem Festakt in der Aula der Carl-Platz-Schule ist am Mittwochnachmittag der Erweiterungsbau mit Räumen der Verwaltung offiziell eingeweiht worden. Die Sanierungsmaßnahmen sind bis auf kleine Restarbeiten fertig. Die sanierte Fläche beläuft sich im Erdgeschoss auf rund 640 und im Obergeschoss auf etwa 540 Quadratmeter, die Gesamtkosten der beiden Bauabschnitte werden sich auf rund 3,7 Millionen Euro belaufen. Bauabschnitt I umfasst hauptsächlich den Brandschutz.

Zur Einweihung konnte Schulleiterin Susanne Schmid neben dem gesamten Kollegium auch eine Reihe Ehrengäste begrüßen. „Leider dürfen wegen der Pandemie die Hauptpersonen, unsere Kinder, nicht teilnehmen“, bedauerte die Schulleiterin.

Nutzer waren einbezogen in die Planung

Die neuen Räume seien bei den Lehrkräften auf Begeisterung gestoßen und die Schulleiterin dankte der Stadt und dem Architekturbüro Babler & Lodde dafür, dass Schulleitung und Lehrkräfte bei der Planung mit einbezogen wurden. Das Projekt habe viel Anstrengung, Ausdauer und Zielstrebigkeit verlangt.

Das moderne Lehrerzimmer
Das moderne Lehrerzimmer
Foto: Richard Sänger

Alles sei gut geworden: „Wir fühlen uns sehr wohl, dank der engagierten Zusammenarbeit mit den beteiligten Ämtern der Stadt.“

„Diese Worte sind Balsam für die Seele, wenn ich höre, dass sich das Kollegium wohlfühlt“, sagte Bürgermeister German Hacker (SPD). Die Sanierung eines solchen Gebäudes sei kein Pappenstiel und „auch für die Stadt eine Nummer“. Die Kinder solle ngerne zur Schule gehen und sich wohlfühlen. Die Stadt als Schulaufwandsträger werde alles tun, damit die Kinder optimal auf das Leben vorbereitet werden können.

Für Schulamtsdirektor Frank Wessel ist die Verwaltung ein wichtiger Faktor im Schulleben, um die Kinder zu mündigen Bürgern zu erziehen. „Das ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je“, betonte Frank Wessel. Dazu trage auch die moderne Ausstattung der Schule und ein gesicherter Schulbetrieb bei.

Den Segen gespendet

Natürlich nahmen auch die Pfarrer Oliver Schürrle von der evangelischen Kirche und der katholische Pfarrer Helmut Hetzel teil. Beide wiesen darauf hin, dass Kinder sich in der Schule gut aufgehoben fühlen müssen und damit aufs Leben vorbereitet werden können. Zum Ende der Einweihungsfeier gab es nicht nur den Segen für die neuen Räume, sondern für die gesamte Verwaltung, die das Herz einer Schule darstelle.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: