Verletzt und allein
Bernhardiner auf A3: Autofahrer rettet ihn
Ein verletzter Bernhardiner auf der A3 wurde gerettet.
Ein verletzter Bernhardiner auf der A3 wurde gerettet.
Foto: Symbolfoto: Andree-Noelle Pot, dpa
Haidt – Ein Autofahrer hat einen Hund auf der Autobahn entdeckt und sich des Tiers sofort angenommen. Der Hund war mehrere Stunden allein unterwegs gewesen.

Autofahrer haben einen verletzten Bernhardiner von der A3 gerettet. Wie die Verkehrspolizei Würzburg-Bieberied am Dienstag berichtete, sahen Autofahrer den Hund am Sonntag auf der A3 Richtung Frankfurt nahe Kleinlangheim (Lkr. Kitzingen) den Seitenstreifen entlanghumpeln und riefen die Polizei.

"Ein Verkehrsteilnehmer stieg beherzt aus und fing den Hund ein, fixierte ihn mit einer Hundeleine und versorgten ihn mit Leckerli abseits der Autobahn bis eine Streife der Verkehrspolizei eintraf."

Hund aus Kleinlangheim entwischt

Zwischenzeitlich wurde den Angaben zufolge bei der Polizeiinspektion Kitzingen ein Hund „verlustig“ gemeldet. Der Hund war demnach einem 49-jährigen Mann aus Kleinlangheim entwischt, während er beim Schwimmen war. Nach kurzer Versorgung einer kleinen Verletzung an der rechten hinteren Pfote konnte der Hund seinem besorgten Besitzer wieder übergeben werden.

Nach Angaben eines Polizeisprechers war der Hund etwa von 12 Uhr mittags bis 17.30 Uhr alleine unterwegs. Woher er seine Beinverletzung hatte, sei unbekannt.

Mit Informationen von dpa

Lesen Sie auch: