Gericht
Falsche Polizisten bringen Seniorin um 11.000 Euro
Eine Seniorin ließ sich am Telefon dazu überreden, Geld in ein Kuvert zu stecken und es zur Abholung vor die Haustür zu legen (Symbolbild).
Karl-Josef Hildenbrand, dpa
F-Signet von Siegfried Sebelka Fränkischer Tag
Kitzingen – Die Frau am Telefon behauptete, es habe einen Raubüberfall in der Nachbarschaft gegeben. Sie solle ihr Geld in ein Kuvert packen und vor die Tür legen. Jetzt stand der Geldbote vor Gericht.

Die Masche ist fast so bekannt wie der Enkeltrick: Falsche Polizisten bringen Senioren dazu, ihnen Geld zu überlassen. Obwohl auf vielen Kanälen gewarnt wird, gelingt der Trick immer wieder. Dann ist das Geld in der Regel weg, die Hintermänner bleiben im Dunkeln. Wenn überhaupt, geht der Polizei der Geldabholer ins Netz. Das war im November 2021 auch in Kitzingen der Fall. Ein Jahr später saß nun der "Dumme an der Front", wie sein Verteidiger den Geldkurier aus Marktheidenfeld nannte, vor Gericht.Am 29.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.