Nordheim
Für Weinfreunde das neue Nordheimer Weinkino, für die Kinder das Christkind
Das Christkind mit seinen vier Engeln war erschienen, um die Nordheimer Weihnachtsstraße zu eröffnen.
Das Christkind mit seinen vier Engeln war erschienen, um die Nordheimer Weihnachtsstraße zu eröffnen.
Martina Geerdes
Über die Eröffnung des Weinkinos freuten sich mit Nordheims Bürgermeisterin Sibylle Säger (rechts) auch (von links): Rainer Braun (örtlich Beauftragter), Michael Schneider (Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft), Weinprinzessin Chiara Krüger  und Jürgen Eisentraut (Leiter Amt für ländliche Entwicklung).
Über die Eröffnung des Weinkinos freuten sich mit Nordheims Bürgermeisterin Sibylle Säger (rechts) auch (von links): Rainer Braun (örtlich Beauftragter), Michael Schneider (Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft), Weinprinzessin Chiara Krüger  und Jürgen Eisentraut (Leiter Amt für ländliche Entwicklung).
Martina Geerdes
Mit einem Fackelzug zogen die Nordheimer und Nordheimerinnen zurück ins Dorf, um dort die Weihnachtsstraße zu eröffnen.
Mit einem Fackelzug zogen die Nordheimer und Nordheimerinnen zurück ins Dorf, um dort die Weihnachtsstraße zu eröffnen.
Martina Geerdes
Nordheim – Neben der Einweihung des Weinkinos in den Weinbergen erschien am Samstag auch das Christkind, um Nordheims Weihnachtsstraße zu eröffnen.

Vom Weinkino bis zur Weihnachtsstraße: In Nordheim war am Samstag einiges geboten. Zunächst wurde gemeinsam mit dem Amt für ländliche Entwicklung das Weinkino eröffnet. Das Weinkino ist das letzte von fünf Projekten bei der Weinbergbereinigung Nordheim 5, die in Nordheim umgesetzt wurden und ist nun offizieller Teil der Weinerlebnisroute, die vorbei am Wetterhäuschen bis hin zu Nordheims Terroir-f-Punkt führt.

Nordheims Bürgermeisterin Sibylle Säger verwies in ihrer Rede insbesondere auf die Leistung der Generation, die damals in den 70er-Jahren das Projekt Flurbereinigung gestartet hatte. "Mein Respekt gilt den Winzern, die damals schon so weit gedacht haben und den Mut hatten, die Flurbereinigung in Angriff zu nehmen", sagte sie. "Wir alle profitieren jetzt von der Flurneuordnung und den gut befestigten Wegen, die nicht nur landwirtschaftlich, sondern auch von zahlreichen Radfahrern und Wanderern genutzt werden." 

Bürgermeisterin Säger lobte die Weitsicht der Winzer in den 70er-Jahren

Nordheims Weinprinzessin Chiara Krüger verwies auf den traumhaften Blick auf die Weinberge und die Vogelsburg, den es nur so vom Weinkino gibt. "Genießen Sie den Ausblick mit einer Flasche Wein und lassen diese wunderschöne Landschaft und Natur einfach auf sich wirken", schwärmte sie.

Weinkino als Werbung für den Frankenwein

Auch Jürgen Eisentraut, Behördenleiter vom Amt für ländliche Entwicklung, war zur Eröffnung des Weinkinos gekommen. Er erinnerte daran, dass schon bei den ersten Planungen des Wegenetzes im Jahr 2015 die Vorstandsmitglieder darauf hingewiesen hätten, dass auch Maßnahmen zur Erholung- und Freizeitgestaltung geschaffen werden sollten. "Wein, Kultur und Tourismus kann man in Nordheim erleben. Ich gratuliere Ihnen zu diesem Projekt und hoffe, dass es sie dabei unterstützt, auch weiterhin den Frankenwein weit über die Grenzen Frankens und Bayerns leuchten zu lassen", schloss er.

Mit Eintreten der Dämmerung wurden Fackeln für eine gemeinsame Wanderung zurück ins Dorf verteilt, wo die Eröffnung der Weihnachtsstraße auf dem Programm stand. Zahlreiche Fackeln säumten den Weg und verzauberten Nordheims Weinberge in ein Lichtermeer.

Das Christkind eröffnete die Nordheimer Weihnachtsstraße

Am Marktplatz angekommen wartete ein ganz besonderer Gast, der vor allem von den zahlreichen Kindern schon sehnsüchtig erwartet wurde. Das Nordheimer Christind Zoe Wachler war höchstpersönlich mit seinen vier Engeln erschienen, um Nordheims Weihnachtsstraße zu eröffnen und alle auf die Adventszeit einzustimmen. "Ich wünsche euch viele kleine Dinge, die euer Herz erwärmen, Glücksmomente und Geborgenheit. Wahre Weihnacht ist dann, wenn der Mensch in Frieden leben kann", sagte sie.

Zudem bedankte sie sich beim Organisationsteam der Weihnachstraße, Hannelore Kram und Gerdi Molitor, den Nordheimer Landfrauen sowie der Musikkapelle, die mit ihren Weihnachtsliedern für weihnachtliche Stimmung sorgte. Anschließend machte sich das Christkind mit seinen Engeln auf, um an die Kinder Kerzen, Geschichten und Äpfel zu verteilen.