Dettelbach
Hilferuf der Feuerwehr: Was die Einsatzkräfte im Landkreis Kitzingen brauchen, um Katastrophen abzuwenden
Spektakulärer Einsatz im Juli auf der Autobahn 3: Ein mit acht Autos beladener Sattelzug stand in Flammen und musste von der Feuerwehr gelöscht werden.
Foto: Hanns Strecker
F-Signet von Eike Lenz Fränkischer Tag
Dettelbach – Starkregen, Waldbrände, Hochwasser: Wetterextreme bringen die Freiwilligen Feuerwehren immer öfter an Belastungsgrenzen. Jetzt gibt es Ideen, wie ihnen geholfen werden kann.

Am 9. Juli 2021, einem Freitag, fängt es tagsüber in Unterfranken an zu regnen. Gärtner und Landwirte freuen sich. Nach drei extrem trockenen Jahren endlich das ersehnte Nass für Böden und Grundwasser. Einige Stunden später melden erste Gemeinden im Landkreis Kitzingen überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Es regnet nun immer stärker, und es will einfach nicht aufhören. Aus dem anfangs willkommenen Landregen wird ein Jahrhunderthochwasser.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.